Kreis Heinsberg: 50 Jahre Dreikönigssingen Grund zur Feier

Kreis Heinsberg : 50 Jahre Dreikönigssingen Grund zur Feier

Zur großen Jubiläumsfeier „50 Jahre Sternsingen” lädt Landrat Stefan Pusch die Sternsingerinnen und Sternsinger der Region Heinsberg am Freitag, 11. Januar, ein.

Die Feier findet von 16 bis 18 Uhr im Kantinenraum der Kreisverwaltung Heinsberg in der Valkenburger Straße 45 statt. Mit dabei sind Dekan Winfried Müller, Ingrid Beiten von der Kirchlichen Jugendarbeit in der Region Heinsberg und Klaus Buyel, Regionalvorstand des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) in Heinsberg.

Vor 50 Jahren wurde der alte Brauch des Sternsingens wiederbelebt und die Aktion Dreikönigssingen ins Leben gerufen, um Geld für Projekte in ärmeren Ländern zu sammeln. „Sternsinger für die Eine Welt” heißt das Leitwort zum Jubiläum.

Mittlerweile ist die Aktion Dreikönigssingen zur weltweit größten Aktion von Kindern für Kinder geworden. Zwischen München und Kiel, Aachen und Görlitz ziehen deutschlandweit rund 500.000 Sternsingerinnen und Sternsinger in den Gewändern der Heiligen Drei Könige von Tür zu Tür.

Allein in der Region Heinsberg sind jedes Jahr rund 3500 Mädchen und Jungen als Sternsinger unterwegs, um sich für eine gerechtere Welt einzusetzen.

„Die Sternsinger haben eine Erfolgsgeschichte geschrieben - das ist ein Grund zum Feiern!”, sagt Landrat Pusch. Die wichtigsten Gäste bei der Feier sind die Kinder und Jugendlichen, die bei der Aktion Dreikönigssingen unermüdlich durch die Straßen ziehen, sowie ihre Begleiterinnen und Begleiter.

Mit dem Empfang soll ihnen für ihr großes Engagement gedankt werden. Dabei wird die Kreismusikschule mit einer Percussion-Gruppe für Unterhaltung sorgen. Auch für das leibliche Wohl der kleinen Königinnen und Könige ist gesorgt.

Die Aktion Dreikönigssingen ist die größte Aktion von Kindern für Kinder. Rund 3000 Projekte in aller Welt können die Sternsinger jährlich unterstützen. Träger der Aktion Dreikönigssingen sind das Kindermissionswerk „Die Sternsinger” und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ).