Kreis Heinsberg: 28. Euregio-Schulfußballturnier: Heinsberger Gesamtschüler halten gut mit

Kreis Heinsberg : 28. Euregio-Schulfußballturnier: Heinsberger Gesamtschüler halten gut mit

Heinz Iser und Sven Dillmann, Betreuer der Mannschaft der Gesamtschule Mönchengladbach-Neuwerk beim 28. Euregio-Schulfußballturnier der Ganztagshauptschule Hückelhoven, hatten sich den Wanderpokal etwas genauer angesehen. Der letzte Turniersieg einer Neuwerker Mannschaft in Hückelhoven datierte aus dem Jahr 2010. Am Donnerstag sorgte das Jungenteam dafür, dass wieder der Name Neuwerk eingraviert wird.

Im Endspiel hatte der Favorit allerdings viel Mühe mit der von Uwe Dossow bestens eingestellten Mannschaft der Gesamtschule aus Heinsberg-Oberbruch. Diese erwischte den besseren Start und hatte auch Möglichkeiten. Das einzige Tor im Finale gelang aber den abgeklärt spielenden Neuwerkern durch Metehan Bay (8.). In der Endrundengruppe war der Sieg der Neuwerker über Heinsberg noch klarer ausgefallen (4:1).

Über das gesamte Turnier war Neuwerk auch die beste Mannschaft. „Bei uns gibt es ein solches Turnier nicht, wir kommen jedes Jahr hierhin“, sagte Heinz Iser. Uwe Dossow war mit dem zweiten Platz der Gesamtschule Heinsberg zufrieden. „Es ist ein gutes Turnier“, sagte er. Seine Spieler waren etwas enttäuscht, dass sie das Finale nicht gewonnen hatten.

Spannend war das erste Halbfinale: ein Heinsberger Duell zwischen Realschule und Gesamtschule. Die Gesamtschüler hatten das 0:1 in ein 3:1 „verwandelt“, mussten schließlich aber 20 Sekunden vor Spielzeitende noch den Ausgleich zum 3:3 hinnehmen. Im Neunmeterschießen waren die Gesamtschüler aber mit 2:1 wieder im Vorteil und zogen ins ­Finale ein.

Neuwerk ging im zweiten Halbfinalspiel gegen die Cusanus-Gymnasiasten aus Erkelenz durch einen abgefälschten Schuss mit 1:0 in Führung. Das Cusanus-Team hatte dann seine beste Phase und dabei Pech mit einem Pfostenschuss. Mit dem 2:0 der Neuwerker war die Partie entschieden. In der Schlussphase fiel noch das 3:0.

Bis zur letzten Minute spannend blieb das kleine Finale um Platz drei. Das Team der Realschule Heinsberg hatte gegen die Cusanus-Vertretung in der ersten Minute das 1:0 vorgelegt. In der zehnten Minute gelangen den Heinsbergern dann noch drei Tore zum 4:0-Erfolg.

Eine späte Aufholjagd startete die Mannschaft des Gymnasiums Hückelhoven im Spiel um Platz fünf. 2:0 hatte die Vertretung der Hauptschule Aretzstraße Aachen vorne gelegen. In der vorletzten Minute gelang Hückelhoven der Anschlusstreffer, zehn Sekunden vor Schluss das 2:2. Im Neunmeterschießen setzten sich die Gymnasiasten mit 4:3 durch.

Siebter wurde Gesamtschule Ratheim (1:0 gegen Hauptschule Kirschhecke aus Mönchengladbach-Odenkirchen), Neunter Maximilian-Kolbe-Gymnasium Wegberg (6:0 gegen Kreisgymnasium Heinsberg).

„Es war etwas hektisch, aber das gehört am Finaltag dazu“, sagte Organisator Detlef Franz bei der Siegerehrung. Die erfahrenen Schiedsrichter Murat Julevic und Theo Meissner hatten da auch Spieler für zwei Minuten zum „Abkühlen“ auf die Bank schicken müssen. Beide Schiedsrichter hatten die knapp zwei Turnierwochen begleitet.

Positives Fazit

Insgesamt konnte das Hauptschul-Organisationsteam, zu dem noch Frank Lengersdorf und Michael Brecht gehörten, ein positives Fazit ziehen. Bewährt hatte sich, größere Vorrundengruppen zu bilden, die dann auch in der Mittagszeit spielten. Da war die Tribüne gut besetzt. Für die jungen Fußballer hatte der Verzicht auf Nachmittagsgruppen in der Vorrunde den Vorteil, dass sie auch bei weiteren Anreisen wieder rechtzeitig zum Schulschluss zu Hause waren.

(sie)
Mehr von Aachener Zeitung