Kreuzau: 25.000 Gäste in der „Rurwelle”

Kreuzau : 25.000 Gäste in der „Rurwelle”

Die erste Poolparty war sicher der Höhepunkt. Doch auch ohne die Animateure der Aqua-Agentur war das Freizeitbad „Rurwelle” in den Ferien beliebtes Ausflugsziel. Und ab September gibts noch mehr Wellness.

Ob Regen oder Sonne - stets tummelten sich jung und alt im Freizeitbad des Kreises Düren. So passierten 25.000 Menschen in den ersten fünf Ferienwochen die Kasse.

Dabei freuten sich die Jüngeren über den Sondertarif: Zweieinhalb Stunden bezahlen, den ganzen Tag baden. Dieses Angebot galt bis zum Ende der Schulferien für alle Besucher bis 14 Jahre.

Unterdessen liegen die Bauarbeiten für den Textilwellness-Bereich im Zeitplan. Nach den Plänen soll Ende September der rund 600 Quadratmeter große Anbau fertig sein, in dem Saunagäste in Badebekleidung schwitzen können.

„Damit wird unsere Rurwelle noch ein gutes Stück attraktiver”, freut sich Landrat Wolfgang Spelthahn auf das neue Angebot, das sich im weiten Umkreis nirgends anders findet.

Neben Wärmebänken und -liegen, Erlebnisduschen und Whirlpool entstehen in dem Neubau ein Dampfbad und zwei ungewöhnliche Saunen: ein Solebad mit Gradierwerk und eine Sauna, in die zum Aufguss ein Lorenwagen auf Schienen einfährt. Platz für eine spätere Ergänzungen des Angebots ist vorhanden. 1,6 Millionen Euro investiert die Beteiligungsgesellschaft des Kreises Düren derzeit in ihr Kreuzauer Freizeitbad.

Bewegung und Schwitzen sind gesund: Im Internet informiert die „Rurwelle” über die zahlreichen Schwimm- und Fitnesskurse, die in Kürze beginne; sie sind auf die unterschiedlichsten Zielgruppen zugeschnitten.