Kreis Heinsberg: 100 Jahre DLRG: Jubiläumsfeier beim Neujahrsempfang

Kreis Heinsberg : 100 Jahre DLRG: Jubiläumsfeier beim Neujahrsempfang

Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) feiert in diesem Jahr ihr 100-jähriges Bestehen, und der DLRG-Bezirk Kreis Heinsberg feierte mit. Im Rahmen eines Neujahrsempfangs in der Festhalle Oberbruch wurde das Jubiläum begangen und die Arbeit der DLRG im Kreis Heinsberg vorgestellt.

DLRG-Bezirksleiter Roger Müller-Courté begrüßte neben zahlreichen Mitgliedern der DLRG-Ortsgruppen auch Vertreter der Städte und Gemeinden des Kreisgebietes sowie den Kreisbrandmeister Karl-Heinz Prömper und den Vertreter des DLRG-Landesverbands, Karl-Heinz Wirtz. Müller-Courté erinnerte in seiner Ansprache an die Entstehungsgeschichte der DLRG.

Der Gründungsanlass war ein tragischer Unfall im Sommer 1912, bei dem in Binz auf Rügen mehr als 100 Menschen ins Meer stürzten. 16 Menschen ertranken damals, darunter auch Kinder. „Dass es nur 16 Personen waren“, so Müller-Courté, „ist dem beherzten Eingreifen der zufällig anwesenden Marinesoldaten sowie einiger weiterer Helfer zu verdanken, von denen einige selbst ihren Einsatz mit dem Leben bezahlten.“

Ein Jahr später wurde im Oktober 1913 in Leipzig die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft gegründet mit dem Ziel, Schaffung und Förderung aller Maßnahmen, die der Bekämpfung des Ertrinkungstodes dienen. DLRG-Bezirksleiter Müller-Courté: „Die Statistik gibt uns recht — ertranken in Deutschland um 1900 noch circa 2000 Menschen pro Jahr, so sank diese Zahl aktuell auf 500.“

Im Kreis Heinsberg ist die DLRG seit 1945 tätig, damals noch als Bezirk Mönchengladbach-Rheydt. Keimzellen des heutigen Bezirkes seien die Ortsgruppen Erkelenz, Tüschenbroich, Wassenberg und Oberbruch gewesen, so Müller-Courté.

Im Verlauf der Neugliederungen der Gemeinde und Kreise entstand der DLRG-Bezirk Kreis Heinsberg mit den Ortsgruppen Birgden, Erkelenz, Gangelt, Geilenkirchen, Gerderath, Hückelhoven, Oberbruch, Übach-Palenberg, Waldfeucht, Wassenberg und Wegberg. Der Bezirk hat aktuell 4042 Mitglieder und wuchs im vergangenen Jahr um 76 Zugänge. Die Ehrenamtlichen des DLRG-Bezirks Kreis Heinsberg sind vielfältig tätig etwa am Effelder Waldsee, beim Langstreckenschwimmen in Heinsberg, beim Maarfest in Erkelenz oder beim Badewannenrennen auf der Wurm in Geilenkirchen.

Zusätzlich zum Wachdienst im Bezirk leisten Mitglieder Dienst im zentralen Wasserrettungsdienst an den deutschen Küsten. Geplant ist für 2013 der „Tag des Wasserretters“ am Freiwasser, bei dem der Wasserrettungsdienst vorgestellt wird. Heinsbergs Bürgermeister Wolfgang Dieder würdigte in seinem Grußwort die Arbeit der DLRG-Mitglieder etwa bei der sechsten Durchführung des TriLAGOn am Lago Laprello und den Einsatz der 100 Mitglieder starken Ortsgruppe Oberbruch bei zahlreichen Wettkämpfen.

Geilenkirchens Bürgermeister Thomas Fiedler fand ebenfalls lobende Worte für das Engagement der DLRG: „Elf Ortsgruppen mit Hunderten von Mitgliedern und Tausenden von Nutznießern als Schwimmschüler und Badende und ein professionell organisierter Kreisverband machen die DLRG im Kreis Heinsberg zu einer wichtigen Größe im sportlichen und gesellschaftlichen Leben im Kreis Heinsberg.“

Karl-Heinz Wirtz als Vertreter des DLRG-Landesverbands erinnerte an die ehrenamtlichen Sondereinsätze der Mitglieder des DLRG-Bezirks Heinsberg 2002 beim Elbe-Hochwasser und 2010 beim Hochwasser in Gronau.

(defi)