Kreis Heinsberg: Allergie-Mobil hilft beim Thema Pollen

Kreis Heinsberg: Allergie-Mobil hilft beim Thema Pollen

Die Pollen fliegen gerade im verspäteten Frühling so zahlreich, dass manch einer Probleme bekommt. Viele Fragen rund um Allergien konnten im Allergie-Mobil des Deutschen Allergie- und Asthmabundes (DAAB) beantwortet werden. Marina Oppermann hatte das Allergie-Mobil auf den Marktplatz in Heinsberg gesteuert.

Manfred Storms, Ansprechpartner für den DAAB-Kreisverband Heinsberg / Wassenberg war ebenfalls vor Ort. Die Aktion in der Kreisstadt wurde in Kooperation mit der AOK realisiert.

Marina Oppermann: „Wir hatten viele Besucher, die sich erstmalig mit einer Allergie beschäftigen müssen.“ Die Lungenfunktion mit langsamem und stoßartigem Ausatmen konnte im Allergie-Mobil anhand eines kleinen Gerätes nach dem Erfassen persönlicher Daten, Größe, Gewicht und Alter überprüft werden. Zudem gab es im Allergie-Mobil ausführliches Informationsmaterial für potenzielle Allergieker.

An jährlich 150 bis 200 Standorten bietet das Allergie-Mobil fundierte Beratung über Diagnostik, Therapie, Medikation und Alltagstipps für Menschen, die von Allergien betroffen sind. Laut Statistik leidet jeder dritte Deutsche unter Allergien, Asthma und/oder Neurodermitis, unterschätzt aber oft seine „Empfindlichkeit“. Das Allergie-Mobil ist ein für die Beratung umgebauter Campingbus und lädt ein, sich ein besseres Bild über die eigene „Empfindlichkeit“ zu verschaffen.

Der DAAB-Ansprechpartner vor Ort ist Manfred Storms unter Telefon 02432/80555.

(defi)
Mehr von Aachener Zeitung