Morschenich: Aktivisten erneut in Tagebau eingedrungen

Morschenich: Aktivisten erneut in Tagebau eingedrungen

In der Nacht auf Mittwoch sind erneut drei Aktivistinnen in den Tagebau Hambach eingedrungen. Die Aktivisten verkündeten im Internet, dass ein Bagger besetzt worden sei.

Nach Angaben der Polizei hingegen, hat der Sicherheitsdienst die Braunkohlegegnerinnen jedoch zuvor abfangen können. Dabei sei ein Mitarbeiter leicht verletzt worden. Anschließend wurden die Aktivistinnen von der Polizei zur Identitätsfeststellung in Gewahrsam genommen, ihnen wird Hausfriedensbruch vorgeworfen.

„Wir wollen klar machen, dass wir uns nicht einschüchtern und unseren Widerstand nicht brechen lassen, wenn ihr noch mehr von uns hinter Gitter steckt. Ihr macht uns damit nur noch wütender und entschlossener“, teilen die Aktivisten auf ihrer Internetseite mit.

Im Rahmen ihrer Kampagne „Um jeden Meter kämpfen“ haben die Braunkohlegegner für Samstag eine „Party auf der Hambach-Bahn“ angekündigt. Sie wollen die Bahn, mit der die Kohle vom Tagebau zu den Kraftwerken gebracht wird, stoppen. Die Polizei hat sich entsprechend vorbereitet.

(smb)
Mehr von Aachener Zeitung