Paddeltouren in purer Natur – echte Erlebnisse auf, am und im Wasser

Grün und Blau sind die Farben der Ardennen : Paddeltouren in purer Natur

Es duftet nach Wald und Wasser, frische Luft umweht die Nase, die Stille und das Rauschen des Flusses entspannen total. Ins Blaue und Grüne, Kajakfahrten auf der Lesse durch die Ardennen in der wild-romantischen Region bei Dinant machen richtig Spaß.

Der Maasnebenfluss Lesse und sein Tal, das sind prickelnde Natur, tolle Aussichten und abwechslungsreiche Kajakfahrten vorbei an baumgesäumten, dichtgrünen Ufern, im Schatten von Felshängen, Schlössern und über freie Lichtungen mit Kieselbänken.

Das Tal der Amel (auf Französisch Amblève), im Herzen der belgischen Ardennen, ist auch ein wunderschöner Naturrahmen für eine Kajaktour. Die typischen Mäander dieses Flusses eignen sich bestens dafür. Coo Kayak bietet eine Abfahrt mit dem Kajak über 9 km mit Start in Coo und Ziel in Cheneux.

In Durbuy stehen 4 Strecken auf der legendären Ourthe zur Verfügung: 6, 8, 12 und 23 km, durch herrliche Naturflecken, entspannend, sportlich und mit einer gewissen Romantik verbunden, die an F. Coopers „Letzten Mohikaner“ erinnert. Anbieter ist La Petite Merveille. Ebenfalls eine Hochburg für Kajakfahrer: La Roche-en-Ardenne an der Ourthe.

Ganz im Süden Belgiens sind die Landschaften urwüchsig, dicht begrünt, bieten Ausblicke über Flusstäler, Höhenzüge und verwunschen wirkende Ardennendörfer. Die Waldgürtel erscheinen unendlich. Mittendrin schlängelt sich die Semois, teils tief eingegraben, durch das Ardenner Schiefermassiv und mergelhaltige Bodensenken. Kajaken geht hier von Bouillon nach Poupehan-sur-Semois oder Frahan oder von Poupehan nach Frahan. Bilderbuchpanoramen inklusive.

Ein weiterer Kajak-Hotspot ist die Lesse südlich von Dinant, genauer gesagt in Anseremme. Wild, aber noch moderat, schlängelt sich die Lesse hier an Felsen, Schlössern und Wäldern entlang. Verschiedene Anbieter bieten Paddeltouren an, allen voran Dinant Evasion, die dazu noch weitere Angebote rund um Wasser- und Abenteuersport haben.

Und sonst? Einen Sprung vom Sprungturm wagen, eine Schleuse durchqueren oder auf einem Schiff im Aufzug fahren, das Innenleben eines Staudamms besichtigen, eine Rutschpartie im Wasserpark unternehmen, einen Skywalk über der Seenplatte, beeindruckende Tropfsteinhöhlen besichtigen oder an einem Fluss oder See angeln gehen…Nichts wie hin, ins Wasserland Wallonie.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Sommer-Highlights auf Flüssen und Seen

(pr)