Jackerath/Viersen: Abgefackelte Jackerather „Blitze”: Die Festplatte ist wieder da

Jackerath/Viersen: Abgefackelte Jackerather „Blitze”: Die Festplatte ist wieder da

Die vermutlich rund 1000 Verkehrssünder, die am Samstag von der Radarfalle am Autobahndreieck Jackerath geblitzt worden sind, müssen wieder bangen.

Wie berichtet, war die moderne Tempomessanlage von Unbekannten demoliert und verbrannt worden, die Festplatte mit den Fotos der Ertappten war verschwunden. Jetzt ist sie wieder „aufgetaucht”, berichtet der Kreis Düren, und gibt eventuell die noch nicht übermittelten Daten dieses Tages preis.

„Es könnte bedeuten, dass sich manche zu früh gefreut haben”, sagte Josef Kreutzer, Pressesprecher des Kreises. Experten seien dabei, den ramponierten Datenspeicher zu untersuchen.

Das corpus delicti wurde laut Kreutzer im Kreis Viersen aufgespürt. Wenn sich die Fotos rekonstruieren lassen, erfolgt sicher ein Abgleich nach „Sündern” aus diesem Bereich, die nach Einschätzung der Polizei geblitzt worden sind und später mit einem Benzinkanister und Werkzeug zurückgekehrt sein dürften.