Kreis Heinsberg: 600 Luftballons für ein Leben ohne Qualm

Kreis Heinsberg: 600 Luftballons für ein Leben ohne Qualm

Der aktuelle Drogen- und Suchtbericht 2009 bestätigt: Der positive Trend zum Nichtrauchen hat sich unter Jugendlichen 2008 weiter fortgesetzt.

Während 2001 noch 28 Prozent der Minderjährigen geraucht haben, so sind es 2008 nur noch 15,4 Prozent. Dies zeigt, dass Tabakprävention nachhaltig wirkt, und so startet auch in diesem Jahr zum achten Mal in Folge die Projektwoche „Tabakvorbeugung in Grundschulen”.

Bereits Ende April sind 30 angehende Erzieher des Berufskollegs Ernährung, Sozialwesen und Technik in Geilenkirchen durch Lehrer des Berufskollegs, von Klaus Poschen (AOK Rheinland/ Hamburg) und Ilona van Halbeek (Fachkraft für Suchtvorbeugung im Kreisgesundheitsamt Heinsberg) auf ihren ganz besonderen Einsatz vorbereitet worden.

Im Rahmen einer zweitägigen Fortbildung haben die angehenden Erzieher erfahren, wie sie das Thema „Rauchen” mit den Kindern altersgemäß besprechen und die gesundheitlichen Gefahren verdeutlichen können. Spiele, mit deren Hilfe die Kinder lernen können, Nein zu sagen und ihre Persönlichkeit zu stärken, wurden erlernt und praktisch ausprobiert.

„Die angehenden Erzieherinnen wurden sehr gut vorbereitet, um fünf Tage langmit den Klassenlehrern den Unterricht in den Grundschulen zu gestalten” erklärt Herbert Neidig, Bildungskoordinator des Berufkollegs, so dass die Projektwoche an zehn Schulen mit 22 Klassen im Kreis Heinsberg vom 25. bis 29. Mai starten kann.

„Die Aktionswoche ist von allen Beteiligten positiv angenommen und mit sehr viel Begeisterung umgesetzt worden”, weiß Poschen zu berichten. Wunschziel ist eine lebenslange Tabakabstinenz, zumindest aber eine Verschiebung des frühen Einstiegsalters nach hinten. „Das Rauchen ist gerade in jungen Jahren besonders gesundheitsschädlich und das Risiko einer späteren Nikotinabhängigkeit steigt extrem. Insofern ist es sinnvoll, mit der Tabakprävention frühzeitig einzusetzen”, erklärt Ilona van Halbeek.

Die Projektwoche 2009 zur Tabakprävention wird mit einem besonderen Höhepunkt beendet. „Wir freuen uns sehr, in Kooperation mit der Landesinitiative Leben ohne Qualm, das Engagement der Schüler mit einem Luftballonwettbewerb belohnen zu können”, sagt Ilona van Halbeek. Am Freitag, 29. Mai, um 12 Uhr werden im Rahmen einer Abschlussveranstaltung an der Erich-Kästner-Grundschule in Wegberg 600 mit Helium gefüllte Ballons in die Luft steigen.

Das Startsignal hierzu wird Landrat Stephan Pusch erteilen. Im Rahmen dieser Aktion wird der beste Spruch zum Thema „Nichtrauchen ist cool” gesucht. Jeder der am Projekt beteiligten Grundschüler wird die Möglichkeit erhalten, eine Luftballonkarte auszufüllen und seinen Spruch als ein Zeichen für ein Leben ohne Qualm steigen zu lassen.

An dem Projekt „Tabakvorbeugung in der Grundschule” beteiligen sich die Klasse 3c der Franziskus- Schule Erkelenz, die Klassen 4a und 4b der GGS „An der Burg” Hückelhoven, drei Klassen der Janusz-Korczak-Schule in Geilenkirchen-Beeck, die Klasse 4 der GGS Wegberg-Klinkum, die Klassen 4a und 4b der KGS Wegberg-Arsbeck, die Klassen 3 und 4 der KGS Scherpenseel, die Klassen 4a bis 4f der Erich-Kästner-Grundschule Wegberg, die Klassen 4a und 4b der Nikolaus-Schule Breberen, die Klassen 4a und 4b der KGS Straeten sowie die Klasse 4 der GGS Rath-Anhoven.

Mehr von Aachener Zeitung