Jülich/Düren: 35 Jahre volles Engagement für die Kreisbauernschaft

Jülich/Düren: 35 Jahre volles Engagement für die Kreisbauernschaft

Mit Erreichen der Altersgrenze ist der langjährige Geschäftsführer der Kreisbauernschaft in Düren, Assessor Heinz-Theo Lorscheid-Kratz, aus seinem Amt ausgeschieden.

Zur Verabschiedung fand auf der Burg Obbendorf in Hambach eine Feierstunde statt.

Von Jülich nach Düren

Dabei würdigten der Kreisbauernvorsitzende Erich Gussen und der Präsident des Rheinischen Landwirtschafts-Verbandes, Friedhelm Decker, den fast 35-jährigen Einsatz des Geschäftsführers für den Berufsstand. Nachdem Lorscheid-Kratz bis 1993 zunächst allein die Geschäftsführung der Kreisbauernschaft in Jülich oblag, übernahm er nach deren Fusion mit der Geschäftsstelle in Düren mit Beginn des Jahres 1994 bis zu seinem altersbedingten Ausscheiden die Geschäftsführung des gesamten Kreisverbandes.

Lorscheid-Kratz verfügte über ein hohes Ansehen beim Berufsstand, wie die Kreisbauernschaft mitteilt. Er hatte für die Sorgen und Nöte der Bauern stets ein offenes Ohr, so die einhellige Auffassung der Laudatoren bei seiner Verabschiedung.

Als Dank und Anerkennung für seine Leistung erhielt Lorscheid-Kratz diverse Geschenke und wurde mit weiteren lobenden Worten auf Burg Obbendorf nun auch offiziell aus seinem Amt verabschiedet.

Generationswechsel

Die Nachfolge in der Geschäftsführung hat bereits Assessor Michael Niesen übernommen, mit dessen Berufung zugleich ein Generationswechsel in der Kreisbauernschaft vollzogen worden ist, teilt die Kreisbauernschaft abschließend mit.