Jülich: 230 Kunsthandwerkerinnen auf dem Schlossplatz

Jülich: 230 Kunsthandwerkerinnen auf dem Schlossplatz

In der einzigartigen Atmosphäre des Jülicher Kunsthandwerkerinnenmarktes finden am Samstag, 16. Juni, zwischen 11 und 18 Uhr zum 19. Mal interessierte Besucher und 230 Kunsthandwerkerinnen vor der Kulisse der Zitadelle in Jülich zusammen.

„Der Park mit seinen alten Bäumen, die vielen engagierten Ausstellerinnen und ein musikalisches Programm geben dem Markt den richtigen Rahmen”, beschreibt die Veranstalterin Katarina Esser die angenehme Atmosphäre auf dem Markt.

Und diese Atmosphäre wird besonders von den Ausstellerinnen selbst geschätzt. Aus ganz Deutschland sowie Belgien und den Niederlanden reisen sie an, zeigen die Bandbreite der schönen Künste und beweisen ihr solides, traditionsreiches und kunsthandwerkliches Können auf dem Schlossplatz im Herzen der Stadt.

Präsentiert werden Edelstahl- und Holzskulpturen, hochwertiges Schmuckdesign und Edelsteinkreationen, individuelle Mode, Seidenmalerei, edle und einzigartige Keramiken für Haus und Garten, extravagante Hutkreationen, außergewöhnliche Regenschirme, Blaudrucke, Taschen, Hüte und Schals aus zarter Seide, schimmerndem Samt und robustem Leder oder Filz sowie Möbel aus bearbeitetem und unbehandeltem Holz und vieles mehr.

Zudem gewähren einige Kunsthandwerkerinnen Einblicke in ihre Arbeitsweisen. In diesem Jahr mit dabei ist auch wieder Catrin Porsiel mit ihrer zart schimmernden und himmlisch weichen Kleidung und ihren Taschen und Accessoires aus Wolle und Fell gotländischer Schafe.

Weinbergsschnecke und Kieselhöhle sind nur wenige der Namen, die Monika Pioch ihren kunstvollen Filzhöhlen gegeben hat, die sie für Hund und die Katze formt. Vor dem Besen in acht nehmen muss man sich bei Uta Minatel, die das traditionelle Handwerk des Besenbindens noch beherrscht und aus Ross-, Ziegen- und Dachshaar eine breite Vielfalt an Bürsten zwirbelt.

Aus dem Wald ins Wohnzimmer bringt Maria Spanier Holzkunst und Wildholzmöbel und demonstriert ihre Arbeit vor den Augen der Besucher.

Neu mit dabei ist die Aachenerin Katja Wahner, eine Schirmmacherin. Und auch die Gewandmeisterin Franziska Toffolo-Haupt konnte für den Markt gewonnen werden. Als eine Besonderheit bietet die „Grüne Ecke” etwas für den Gaumen. In mühevoller Handarbeit hergestellt oder herangezogen erhalten die Besucher hier Liköre, Öle, Teigwaren, Käse, Dips aber auch Kräuter und Pflanzen für den Garten.

Dort zu finden ist auch Anita Scheuver mit einer Fülle an Nudelsorten. Spargel-, Kastanien-, Cayenne-Pfeffer-, Orangen- und Ingwer-Nudeln sind nur wenige der vielen Nudelsorten die sie am 16. Juni mitbringen wird.

Ein außergewöhnliches Geschmackserlebnis versprechen auch die Frucht- und Beerenweine von Gisela Korres aus der Eifel. Mit Johannisbeerwein und Rhabarberwein fing alles an. Eine große Auswahl an Käsespezialitäten und Ziegenmilchprodukten, knusprigem Brot und Gebäck, Fruchtaufstrichen, ätherischen Ölen und vielen weiteren Biospezialitäten runden das Angebot ab. Auch die obligatorischen Erdbeeren der Landfrauen sind wieder mit dabei.

Mehr von Aachener Zeitung