Zachrich lehnt Rechenspiele ab

Von: sis
Letzte Aktualisierung:
sport-zachrich-bild
Mussten im Hinspiel über fünf Sätze gehen, um Aufsteiger Gotha zu besiegen: Dürens Mittelblocker Jaromir Zachrich (links) und Außenangreifer Nikolai Kracht. Foto: sis

Düren. Es ist natürlich Zufall: Nach dem Hinspiel hat sich Ilja Wiederschein von seinen Fans verabschiedet. Der Zuspieler von Evivo Düren beendete nach dem 3:2 über Aufsteiger VC Gotha aus privaten Gründen seine Volleyball-Laufbahn.

Sonntag bestreitet sein Ex-Team das Rückspiel im Osten Deutschlands. Und wieder gibt es bei Evivo eine Personalie, die in Volleyball-Kreisen aufhorchen ließ: Sven Anton, verkündete der Verein vergangene Woche, wird in der kommenden Saison nicht mehr Dürens Trainer sein.

Ohne Wiederschein also, aber noch mit Anton, tritt Düren also Sonntag in Gotha an. Mit von der Partie auch: Jaromir Zachrich, einer der Mittelblocker. Er weiß wie die anderen Evivos um die schwere der Aufgabe beim Tabellenneunten: „Wir müssen ganz schnell zu unserem Spiel finden, denn Gotha verfügt über ein sehr kompaktes Team ohne herausragende Einzelspieler, aber mit routinierten Volleyballern.”

Wie schwer die Aufgabe gegen die Ostdeutschen sein wird, lässt sich auch aus dem Hinspiel ableiten: In der Arena Kreis Düren musste Evivo über fünf Sätze gehen, um die Multi-Kulti-Mannschaft aus Gotha zu bezwingen. Enge Angelegenheiten waren vier Abschnitte, der Tiebreak dann doch deutlich.

Klar ist nach den Erfahrungen aus dem 3:2 also, dass die Partie gegen den Neuling kein Selbstläufer werden wird. „Wir haben noch fünf Spiele in der Hauptrunde zu bestreiten. Und jede dieser Begegnungen müssen wir als ein Endspiel ansehen”, fordert Zachrich von sich und seinen Mitstreitern volle Konzentration von der ersten Minute an. Es gilt, zumindest den fünften Platz zu verteidigen, möglichst noch den vierten Rang zu erreichen. „Wir dürfen aber nicht anfangen zu rechnen”, betont der frühere Berliner.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert