Aachen - Volleyball: Alemannia gegen „Angstgegner”

Volleyball: Alemannia gegen „Angstgegner”

Von: eck
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Vier Gegner haben Alemannia Aachens Bundesliga-Frauen in dieser Saison bereits von ihrer Negativ-Liste streichen können, so dass noch vier übrig sind.

Unter diesen ist der VfB Suhl, am Donnerstag ab 20 Uhr zu Gast in der Halle an der Neuköllner Straße, der „Angstgegner”. Gegen die Thüringerinnen gab es in fünf Vergleichen nicht einmal einen Satzgewinn. Zumindest das gelang gegen Dresden, Wiesbaden und Hamburg, auch wenn noch kein Sieg zu Buche steht.

Warum aber soll das, was die „ladies in black” gegen Vilsbiburg, Schwerin, Stuttgart und Köpenick geschafft haben, gegen Suhl - mit den Ex-Alemanninnen Mareike Hindriksen und Anika Brinkmann - eine Utopie sein?
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert