SWD Powervolleys: Verstärkung für den Außenangriff

Von: red
Letzte Aktualisierung:
20140618_00002eb65249b993_jan_phillip marks_bearbeitet.jpg
Jan-Philipp Marks wechselt von Generali Haching zu den SWD Powervolleys.

Düren. Bei den SWD Powervolleys steht der Spieler Nummer elf für die kommende Saison fest. Angreifer Jan-Phillip Marks trägt künftig das Trikot des Dürener Bundesligisten. Der Außenangreifer kommt von Generali Haching.

„Er ist eine wichtige Verstärkung für unser Team“, sagt Trainer Michael Mücke über den 22-Jährigen. „Er hat das Talent, um uns als Team besser zu machen.“ Wie der Verein am Mittwoch mitteilte, habe Marks in der vergangenen Saison sich viele Spielanteile beim Spitzenteam aus Haching erkämpft. Unter anderem lief der gebürtige Hamburger, der das Volleyballspielen in Schwerin gelernt hat, beim Dürener Gastspiel in Unterhaching auf.

„Richtig stark“, sagt Mücke rückblickend auf die Leistung des Neu-Düreners. „Jan-Phillip ist ein guter Allrounder. Er hat das Zeug, ein sehr kompletter Spieler werden“, sagt Mücke. Marks sei sicher in der Annahme und stark im Angriff - gute Voraussetzungen also.

Der 1,97 Meter große Angreifer hat deswegen schon früh ganz oben auf der Wunschliste der Dürener Verantwortlichen gestanden. Jan-Phillip Marks wechselt nach eigenen Angaben zu den SWD Powervolleys, um den nächsten Schritt zu machen: in einer starken Mannschaft Stammspieler zu sein. „Ich werde hart dafür arbeiten, in jedem Spiel in der Startaufstellung zu stehen“, sagt der Neuzugang.

In Düren trifft er eine Reihe bekannter Gesichter wieder. Mit Georg Klein und Neuzugang Oskar Klingner hat Marks bis 2011 beim Nachwuchsprojekt VC Olympia Berlin und der Junioren-Nationalmannschaft gespielt. Steven Hunt kennt Marks aus seiner Hochschulzeit in den USA. Dort spielten beide 2012 für die Universität von Hawaii. Zur vergangenen Saison wechselte er dann zur Spitzenmannschaft aus Unterhaching.

Zwei Ziele verfolgt der talentierte Volleyballer. Nummer eins: keine Verletzung. Nummer zwei: eine Überraschung. „Wir haben ein gutes Team. Aber wir zählen nicht zu den Favoriten. Ich freue mich darauf, dass wir vielleicht trotzdem um einen Finaleinzug kämpfen können. Das Zeug dazu haben wir.“ Halbfinale in der Meisterschaft und Finale im Pokal stehen auf Marks Liste weit oben.


Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert