Netzgeflüster: Zwei „Ladies in Black“ und Trainer Rojko als Talkgäste

Letzte Aktualisierung:
7369642.jpg
Erfolgreiches Duo in der Defensive der „Ladies in Black“: Libera Dominika Valachova (links) und Kapitänin Karolina Bednarova. Foto: sport/Kurth

Aachen. Der Aufschrei des Publikums hallt noch nach. Vierter Satz im letzten Bundesliga-Spiel der Ladies in Black vor einer Woche daheim gegen den SC Potsdam – und am Ende dieser an Dramatik und Emotionen nicht mehr zu toppenden Partie erlöst Laura Weihenmaier mit ihrem 27:25-Siegpunkt ihr Team und die Zuschauer an der Neuköllner Straße.

Aufschrei da, jetzt folgt das Geflüster, um genau zu sein: das Netzgeflüster. Denn so heißt der „Ladies-in-Black“-Talk, den Hallensprecher André Schnitker seit Jahren moderiert und der in der kommenden Auflage womöglich einen Zuschauerrekord verzeichnen wird. Denn die „Ladies in Black“ vom PTSV Aachen haben als Viertplatzierte die Volleyball-Bundesliga abgeschlossen und sind Gastgeberinnen im ersten Viertelfinal-Play-off-Spiel gegen den amtierenden Deutschen Meister Schweriner SC am Samstag, 29. März, 19.00 Uhr, in eigener (dann wohl ausverkaufter) Halle. Aachen zeigt sich schwer volleyballinfiziert.

Darüber wird nun beim Netzgeflüster am Montag, 24. März, zu sprechen sein. Schnitker wird gemeinsam mit unserem Redakteur Bernd Büttgens um 19 Uhr im „K1 Bistrorant“, dem Vereinsrestaurant des PTSV Aachen am Eulersweg 15 in Aachen, bei freiem Eintritt interessante Gäste begrüßen.

Mit von der Partie werden Kapitänin Karolina Bednarova und Libera Dominika Valachova sein, gesetzt beim Netzgeflüster ist Erfolgstrainer Marek Rojko. Dann wird es noch einen Talkgast geben, der noch nicht genannt werden soll. „Wir versprechen uns kurz vor dem Start der Play-offs beim Netzgeflüster ganz viele Informationen aus erster Hand“, sagt André Schnitker. „Und wir blicken voller Freude auf das Erreichte zurück.“

Die Mannschaft fiebert dem Viertelfinale entgegen, der Trainer löst gleich in seinem ersten Aachener Jahr einen gewaltigen Entwicklungssprung aus. Und das Publikum ist glückselig. Ob beim Aufschrei in der Halle oder beim Geflüster am kommenden Montag.

Abstimmen für das „Spiel deines Lebens“

Die Köpfe rauchten, die eingesandten kreativen und aufwendig gestalteten Video-Bewerbungen wurden gesichtet, dann standen nach dem einvernehmlichen Urteil der Jury die drei Finalisten für das „Spiel deines Lebens“ gegen die „Ladies in Black“ Aachen fest.

In die letzte Runde geschafft haben es: – die Hobby-Mixed-Mannschaft der Herzogenrather TV – die Mixed-Spielgemeinschaft des VfL Langerwehe/Derichsweiler – die Erste Frauen-Mannschaft der Stolberger TG.

Ab Montag stehen die Bewerbungen der ausgewählten Teams bis zum 5. April auf den Webseiten und Facebook-Auftritten des Zeitungsverlages Aachen und von NetAachen, die gemeinsam zum „Spiel deines Lebens“ aufrufen, zum Anschauen und Abstimmen bereit.

Der Gewinner des Votings tritt gegen die „Ladies“ zum Zweikampf an, doch auch die Zweit- und Drittplatzierten können sich schon jetzt als Sieger fühlen: Sie treten am selben Tag gegeneinander an, auf den Sieger dieser Begegnung wartet eine Trainingseinheit mit den „Ladies“, das unterlegene Team bekommt Freikarten für eine Bundesliga-Partie. Die Teilnahme an der Abstimmung ist auch über ein Online-Formular möglich.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert