Mittelblocker Georg Klein verlässt die Powervolleys

Von: red
Letzte Aktualisierung:
Georg Klein
Verlässt die Powervolleys nach vier Jahren: Mittelblocker Georg Klein. Foto: Guido Jansen

Düren. Der Mittelblocker der Powervolleys Düren, Georg Klein, wird den Verein nach vier Jahren verlassen. Klein sucht eine neue Herausforderung. „Ich habe mich nicht gegen Düren entschieden, sondern dafür, etwas Neues zu machen“, sagt der 23-Jährige.

„Der Schritt fällt mir schwer, weil ich mich in Düren immer sehr wohl gefühlt habe und viele Freunde gefunden habe.“, sagt der 2,01 Meter große Spieler. Georg Klein will – so sagt er – den nächsten Schritt in seiner Karriere machen und künftig wieder an die Tür zur Nationalmannschaft anklopfen. Deswegen liebäugelt er derzeit mit einem Wechsel ins Ausland, um sich dort zu beweisen - ein Ziel, das er schon zu Beginn seiner Zeit in Düren formuliert hat.

Klein ist sich der Tatsache bewusst, dass der internationale Spielermarkt in den vergangenen Jahren immer komplizierter geworden ist. „Ich denke aber, dass ich sehr gut beraten werde und gute Argumente habe, die für mich sprechen“, sagt er. Mit Georg Klein verlieren die Powervolleys einen Spieler, der über vier Jahre zum Stamm der Dürener Mannschaft gehört hat und der bei den Fans aufgrund seiner offenen und freundlichen Art sehr beliebt ist.

„Wir hätten gerne gesehen, dass Georg bei uns bleibt“, sagt der sportliche Leiter Goswin Caro. Das Verhältnis sei immer positiv gewesen, die Leistung habe immer gestimmt. Deswegen bedauert Caro die Entscheidung des Spielers, das Angebot zu einer Vertragsverlängerung auszuschlagen. „Ich habe mir diese Entscheidung nicht leicht gemacht. Als ich gesehen habe, welchen neuen Weg der Verein jetzt einschlägt, habe ich sogar noch länger überlegt. Aber letztlich ist es bei meinem Entschluss geblieben, nach vier Jahren etwas Neues zu machen. Dass sich die Wege vielleicht irgendwann noch einmal kreuzen, will ich überhaupt nicht ausschließen. Aber jetzt ist Zeit für eine Veränderung.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert