„Ladies in Black“ kriegen weiter Zuwachs in Oranje

Von: rom
Letzte Aktualisierung:
12446850.jpg
Schwarzes Trikot mit einem Schuss Oranje: Nicole Oude Luttikhuis ist neue Außenangreiferin der „Ladies in Black“. Foto: Andreas Steindl

Aachen. Nun ja, für die Oranje-Elftal hat es nicht ganz gereicht, um an der Fußball-Europameisterschaft teilzunehmen, aber der Volleyball im Nachbarland ist sicher stark genug, um auch für die Volleyball-Bundesliga eine Bereicherung zu sein.

Und so heißen die „Ladies in Black“ Aachen nach Trainerin Saskia van Hintum und Libera Kirsten Knip zwei weitere Zugänge aus den Niederlanden willkommen: Außenangreiferin Nicole Oude Luttikhuis soll die Offensive verstärken, Erik Reitsma als Co-Trainer für das Team rund um das Team arbeiten.

Oude Luttikhuis ist zwar gerade einmal 18 Jahre alt, hat aber bereits Erfahrung in der niederländischen Nationalmannschaft gesammelt und war schon als 15-Jährige in der obersten Spielklasse in den Niederlanden im Einsatz. „Bei Nicole ist es phantastisch zu beobachten, wie schnell sie sich auf ihrer neuen Position entwickelt“, lobt van Hintum die 1,91 Meter große Angreiferin, die bis vor einem halben Jahr als Mittelblockerin eingesetzt wurde.

„Sie hat also neue Herausforderungen auf mehreren Ebenen; sich im besseren Niveau zurechtzufinden und die neue Position im Feld immer weiter zu etablieren“, sagt die 46-Jährige, die Oude Luttikhuis als niederländischer Nachwuchscoach selbst trainiert hat.

Die zukünftige Nummer 10 im Trikot der „Ladies in Black“, die vom Talent-Team Papdendal – der niederländischen Kaderschmiede – nach Aachen kommt, hat sich für ihre erste Auslandsstation einiges vorgenommen: „Nach drei Jahren in der ersten niederländischen Liga möchte ich mich in der deutschen Liga vor allem in meiner Schnelligkeit verbessern. Ich bin gespannt auf die Herausforderung und sehr begeistert von dem, was ich über das Aachener Publikum gehört habe.“

Niederländisches Know-how

Auch auf der Trainerbank setzt van Hintum auf niederländisches Know-how. Der 26-jährige Erik Reitsma wird in der kommenden Spielzeit die Position des Co-Trainers bekleiden. Reitsma stößt von Orion Doetinchem zu den „Ladies“. Dort spielte er selbst als Libero in der zweiten Mannschaft, die in der Zweiten Liga Süd antritt, und arbeitete im Trainerteam für die erste Mannschaft ebenfalls als Co-Trainer. Reitsma hat sich bereits ein Bild von den Trainingsbedingungen gemacht.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert