10812082.jpg

Kommentiert: Was ist der Sportstandort wert?

Ein Kommentar von Christoph Pauli

Das Trauerspiel ist bereits seit Jahren zu beobachten. Vereine aus der Städteregion müssen ihre Wettkämpfe verlagern, Spitzenathleten wandern ab, weil schon die Trainingsmöglichkeiten desolat sind.

Eine adäquate Multifunktionshalle steht auf dem Wunschzettel der Sportklubs – bislang ohne Aussicht auf Erfolg. Ein Armutszeugnis. Für die „Ladies“ geht es vorerst um kurzfristige Ziele. Sie müssen ihre finanzielle Misere in den Griff kriegen, 265.000 Euro sind eine ziemlich sportliche Herausforderung. Nur mit Unterstützung der Fans wird sich die erhebliche Lücke im Etat nicht schließen lassen, ansonsten werden die Netze in der Bundesliga wieder abgebaut. Die Volleyballerinnen brauchen Unterstützung von Sponsoren.

Die Frage, ob der PTSV in den nächsten Wochen die finanzielle Kurve bekommt, beantwortet auch die auch die Frage nach dem Stellenwert des Sportstandorts Städteregion. Gibt es eine Bereitschaft der Firmen, sich jenseits des alimentierten Profi-Fußballs zu engagieren? Zweifelsfrei haben die Volleyballerinnen hohe Sympathiewerte, sie sind nicht erst in dieser Saison sportlich erfolgreich, die Stimmung in der Halle ist in der Branche fast einzigartig. Das Thema ist großartig besetzt. In ein paar Monaten wird feststehen, ob Spitzen-Volleyball in der Region noch gewollt ist.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert