Düren - Evivo will mit großer Leidenschaft zurück an die Spitze

Evivo will mit großer Leidenschaft zurück an die Spitze

Von: Franz Sistemich
Letzte Aktualisierung:
7323459.jpg
Eine eingeschworene Truppe: Evivo (in Rot) hat sich in dieser Saison Tabellenplatz fünf gesichtert – mit den nationalen Spitzenteams können es die Dürener aber noch nicht aufnehmen. Foto: Franz Sistemich

Düren. Die ersten sechs Plätze für die Play-off-Runde sind vergeben. Beispielsweise für die Volleyball-Bundesligisten aus Düren und Haching. Sie bestreiten am Mittwoch vor den Toren Münchens ab 19.30 Uhr das letzte Spiel der Hauptrunde. Es ist egal, welches Team gewinnt: Gastgeber Generali geht als Tabellendritter in die K.o.-Runde, Evivo als Nummer fünf der Hauptrunden-Tabelle.

Und mit eben diesem fünften Platz hat Evivo sein erstes Saisonziel erreicht: die Direktqualifikation für die Runde der acht besten Teams. Um sie zu erreichen, war mindestens Platz sechs nötig, da zwei Teams erst über die Pre-Play-offs in das Achterfeld rücken.

Platz fünf sicherte sich Düren mit deutlichem Vorsprung vor dem Sechsten, dem Moerser SC. „Wir sind mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden“, sagen denn auch Rüdiger Hein und Erich Peterhoff. Der Erste ist Geschäftsführer des Volleyball-Bundesligisten, der Zweite Geschäftsführer einer der Hauptsponsoren des dreifachen Deutschen Vizemeisters.

Diese Erfolge liegen schon einige Jahre zurück. Mitte des vergangenen Jahrzehnts stand Evivo Düren drei Mal hintereinander in der Finalrunde gegen den VfB Friedrichshafen. Doch während die Volleyballer vom Bodensee weiter zur nationalen Spitze gehören und sich anschicken, wieder das dominierende Team zu werden, haben die Dürener den Anschluss verloren.

Vor zwei Jahren musste Evivo die Reißleine ziehen, seitdem werden Schulden abgebaut, seitdem werden Teams aufgestellt, die nicht zu teuer sind, aber das spielen, was die treuen Fans von der Rur sehen wollen: Volleyball mit Leidenschaft. Und genau den bieten die Spieler von Trainer Michael Mücke, der 2013 Söhnke Hinz ablöste und direkt ein komplett neues Team aufbauen musste. „Emotionen pur“ heißt seitdem das Motto.

Kein Ball wird verlorengegeben, auch wenn da schon mal über die Werbebande in die Zuschauerränge gesprungen werden muss. Da ist es kein Wunder, dass Goswin Caro, der sportliche Leiter, sich freut: „Wenn zu einem eigentlich bedeutungslosen Spiel wie gegen den Moerser SC am Samstag 1900 Zuschauer in die Arena Kreis Düren kommen, dann zeigt das, dass Team und Fans wieder eine Einheit geworden sind.“

Diese Fans, betonen auch Rüdiger Hein und Erich Peterhoff, wissen, dass Evivo, auch wenn es zu Beginn der Saison einige Spieltage Tabellenführer war, zur Zeit „nur“ die Nummer fünf in Deutschland ist. „Wir wollen aber versuchen, kontinuierlich an die nationale Spitze heranzukommen“, betont Rüdiger Hein.

Vielleicht ist aber schon in dieser Saison eine kleine Überraschung möglich. In der ersten Play-off-Runde trifft Düren auf den Vierten, den TV Ingersoll Bühl. Zwar hat Evivo seine Hauptrundenpartien gegen die Baden-Württemberger verloren, aber: „Wenn wir auf die Leistung vom 3:0 gegen Moers noch eine Schippe drauflegen und die Annahme des TV knacken können, haben wir gegen Bühl Ende März eine Chance“, ist sich Michael Mücke sicher.

Evivos Spieler würden sich selbst belohnen. Gleich acht neue Aktive musste der erfahrene Coach zu Beginn der aktuellen Saison mit den vier verbliebenen zu einer Einheit formen. Es gelang schnell: „Die Spieler passen charakterlich zu einander“, freuen sich die Verantwortlichen Evivos. Stinkstiefel sind unter ihnen nicht zu finden, betonen die Macher. Und deshalb feiern Fans und Spieler die Siege in der Arena wieder mit der traditionellen „Humba“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert