Evivo überrascht Haching nur im ersten Abschnitt

Von: pl/sis
Letzte Aktualisierung:
sport-jaro-bild
Durften 87 Mal in vier Sätzen jubeln, zum Sieg reichten die Punkte aber nicht: Kamil Kacprzak (links) und Jaromir Zachrich. Foto: Sistemich

Düren. Nein, übermotiviert sei er nicht gewesen, meinte Christian Dünnes. Seine Motivation sei eine ganz normale gewesen, fuhr Dürens Diagonalangreifer fort. Die Partie fand am Samstagabend in der Arena Kreis Düren statt und lautete Evivo gegen Generali Haching. Dünnes´ aktueller Klub und sein neuer Verein bestritten vor rund 1500 Zuschauern die Bundesligapartie.

Sie endete 1:3 aus Sicht Dürens. „Man merkte schon, dass die Hachinger in der Champions League spielen”, machte Evivos Geschäftsführer Rüdiger Hein einen Unterschied zwischen den Rheinländern und den Bayern aus.

„Wir hatten unsere Chance, aber leider hatten wir auch Löcher im Spiel.” Eines dieser Löcher verursachte einen 1:10-Rückstand im dritten Satz, auch verursacht durch eine Aufschlagserie des früheren Friedrichshafeners Robert Hupka. Düren fand zunächst kein Gegenmittel, rappelte sich dann aber wieder auf.

Mit einem starken Aufschlag läutete Christian Dünnes die Aufholjagd ein. Und plötzlich stand es 14:14. Evivo hielt bis zum 20:20 mit. Und dann zeigte sich wieder die Champions-League-Klasse der Bayern: Mit zwei Assen beendeten sie den Satz zur 2:1-Führung. Die Vorentscheidung.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert