Düren - Evivo scheitert knapp im Europapokal

Evivo scheitert knapp im Europapokal

Letzte Aktualisierung:
Libero Fabian Kohl hat seine M
Libero Fabian Kohl hat seine Mannschaft immer wieder angefeuert. Foto: Sandra Kinkel

Düren. Am Ende hat es wieder nicht gereicht: Die Volleyballer von Evivo Düren verloren knapp gegen den amtierenden portugisieschen Meister Fonte Bastardo Azores in fünf Sätzen (27:25, 19:25, 21:25, 25:19 und 13:15) und schieden damit aus dem europäischen „Challenge Cup” aus.

„Am Ende”, so Trainer Söhnke Hinz, „haben uns wieder nur zwei Punkte im fünften Satz gefehlt. „Aber unser sehr guter und sehr ausgebuffter Gegner hat zu diesem Zeitpunkt sein Allerbestes rausgeholt.” Und Evivo hat verloren.

Nur erschreckend wenige Zuschauer waren am Dienstag Abend in die Arena gekommen. Die, die da waren, erlebten einen Volleyball-Krimi, wie er spannender kaum hätte sein können. Immer wieder gelang es den Dürenern, auch größere Rückstände wieder auszugleichen und sogar selbst in Führung zu gehen.

Den Gegner lecker bekocht

Nicht zuletzt wohl deswegen, weil die Moskitos auch die schwach besetzte Arena in einen wahren Hexenkessel verwandelten. Und auch Libero Fabian Kohl motivierte seine Kollegen immer wieder neu. Vielleicht lag die Stärke der Gegener aber auch in dem guten Essen begründet, dass sie montags von Birgit, Helmut und Kerstin Körner, Marlene Weißen und Tom Ritter serviert bekommen haben.

Ganz kurzfristrig hatten sich die fünf bereit erklärt, die portugiesischen Sportler mit Kürbissuppe, Geflügel mit Reis und Mascarponecreme zu bekochen. „15 Leute waren bei uns”, so Birgit Körner, „wie haben uns mit Händen und Füßen verständigt, hatten aber jede Menge Spaß.”

Viel Zeit zum Ausruhen bleibt den Dürener Volleyballern, die sich jetzt ganz auf die erste Liga konzentrieren müssen, nicht. Schon heute bestreitet die Mannschaft ihr nächstes Auswärtsspiel gegen die RWE Volleys aus Bottrop (20 Uhr). „Natürlich wird das schwierig”, so Söhnke Hinz, „weil die Mannschaft nach vier Spielen in neun Tagen und zwei Fünf-Satz-Matches körperlich am Limit ist.” Trotzdem, so Hinz, müsse gegen die Bottropper ein Sieg her. „Das ist absolut notwendig. Und vom Kopf her muss das auch jeder Spieler auf die Reihe bekommen.”

Das nächste Heimspiel in der Arena Kreis Düren findet am Mittwoch, 4. Januar, um 19.30 Uhr statt. Gegener ist dann die Mannschaft von CV Mitteldeutschland.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert