Evivo-Neuzugang Böhme: Ein Mann wie ein Kleiderschrank

Von: Guido Jansen
Letzte Aktualisierung:
Böhme

Matthias Böhme wird am 23. Juli 24 Jahre alt. Mit seinem Bruder Marcus hat er 1995 beim SV Preußen Berlin mit dem Volleyballspielen begonnen. Später spielte Böhme beim SCC Berlin, wurde Junioren-Nationalspieler und heuerte 2007 bei den Netzhoppers an. Der 2,04 Meter große Angreifer ist gelernter Bauzeichner und hat einen Vertrag für ein Jahr in Düren unterschieben. Er ist Spieler Nummer sieben mit einem Vertrag für die kommende Saison.

Düren. Dass der Mann im Schatten eines anderen stehen soll, fällt schwer zu glauben. Matthias Böhme ist ein Mann Marke Kleiderschrank, 2,04 Meter groß, Schuhgröße 51. Er ist der neue Hauptangreifer im Team des Volleyball-Bundesligisten Evivo Düren und tritt damit in große Fußstapfen.

Matthias Böhme folgt Christian Dünnes, dem besten Angreifer der gesamten Bundesliga in den vergangenen zwei Jahren. Das mit den großen Fußstapfen kennt der 23-jährige Berliner. Denn über ihm schwebt der riesige Schatten seines Bruders Marcus.

Der ist aktueller Nationalspieler, 2,11 Meter groß und hat Schuhgröße 53,5. Aus diesem Schatten will der neue Evivo-Angreifer heraus treten. Deshalb der Wechsel von den Netzhoppers Königs Wusterhausen Bestensee nach Düren. Matthias Böhme will den Weg seines Bruders gehen und hat sich entschlossen, auf die Karte Volleyball-Profi zu setzen. „Ich will einen Schritt weiter gehen”, sagte der Neu-Dürener gestern. Bei den Netzhoppers habe er schöne Jahre gehabt. Aber jetzt will der Angreifer wissen, wie weit er kommt, wenn er sich ausschließlich auf Volleyball konzentriert.

Die Arbeit in seinem Beruf als Bauzeichner hat Böhme schon aufgeben. Volleyball soll der alleinige Schwerpunkt sein. „Und deswegen gehe ich nach Düren. Weil ich mich weiter entwickeln will”, so Böhme. Zudem weiß er aus den bisher vier Erstliga-Jahren mit den Netzhoppers, dass Düren ein gutes Pflaster ist. „Hier gibts eine schöne Halle und tolle Fans”, beschrieb er weitere Gründe für seinen Wechsel.

Der 23-Jährige beginnt seine Entwicklung auf hohem Niveau. In der vergangenen Saison belegte er in der Statistik der Angreifer mit den meisten Punkten Platz drei, davor sogar Platz eins. „Matthias spielt jetzt schon auf einem sehr hohen Niveau. Wir sind überzeugt, dass er sich trotzdem noch weiter steigern kann”, sagte der neue Evivo-Trainer Söhnke Hinz. Böhme bringe gute Voraussetzungen mit, könne schnelle Zuspiele genau so verwerten wie hohe Pässe. Die große Verantwortung, die Dünnes in den vergangenen beiden Jahren getragen hat, soll Böhme nicht eins zu eins übernehmen. „Das ist eine Sache für die ganze Mannschaft”, erklärte Hinz. Demnach ist Düren weiter auf der Suche nach Spielern, die Verantwortung im Angriff übernehmen können. Heimkehrer Tim Elsner ist einer davon. Andere sollen folgen.

Böhmes bisheriges Team, die Netzhoppers, war eine Mannschaft, die vom Spaß gelebt hat. Trainingsumfänge wie in Düren mit zwei Einheiten pro Tag waren nicht möglich. In Düren will Matthias Böhme mehr arbeiten. „Vor zwei Jahren war ich im Training der Nationalmannschaft schon einmal dabei. Da will ich wieder hin”, erklärte er gestern.

Evivo hat sich mit Böhmes Verpflichtung obendrein selbst einen Gefallen getan. In den vergangenen drei Jahren hat Düren alle sechs Liga-Spiele gegen die Netzhoppers verloren. Jedes Mal einer der Haupt-Schuldigen: der Mann, denn alle bloß Matze rufen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert