Evivo: Hansen ist der beste Spieler

Von: jan/sis
Letzte Aktualisierung:
Daumen hoch: Peter Lyck Hansen
Daumen hoch: Peter Lyck Hansen bewies gegen Moers und den VCO Berlin, dass sich Trainer und Mannschaftskameraden jederzeit auf ihn verlassen können. Foto: Jansen

Düren. Mike Hanke maulte über Facebook, dass Borussia Mönchengladbachs Trainer Lucien Favre nicht für den Spieltags-Kader für die Partie gegen den Eintracht Frankfurt nominiert hatte. Doch als der Profi-Fußballer wieder mitkicken durfte, rief seine Leistung nur bedingt Lob hervor.

Peter Lyck Hansen maulte nicht, als sein Trainer ihn im ersten Saisonspiel nicht auf das Feld ließ. Die Untätigkeit wurmte den Universalspieler zwar, aber nach seinen Leistungen nach der Einwechslung in Moers und nach seinem Komplettspiel gegen den VCO Berlin am Mittwochabend zollten ihm auch die Gegner Respekt. Berlins Coach beispielsweise kürte den Dänen zum wertvollsten Spieler der Begegnung: „Ich war besonders motiviert und im positiven Sinn des Wortes aggressiv!”

Die Partie gegen die Junioren-Nationalmannschaft hatte Evivo Düren mit 3:0 (25:15, 25:14, 25:20) gewonnen. Und sich mit dem dritten Sieg im dritten Spiel an die Spitze der Bundesliga gesetzt. Der Sieg war mehr als verdient gegen die Spieler der Jahrgänge 1993/1994. Und so stellte Michael Mücke, der Trainer, seinen Spielern ein gutes Zeugnis aus: „Sie haben die Aufgabe konzentriert begonnen und sie konzentriert drei Sätze auch durchgezogen.” Schließlich habe seine Mannschaft den VCO wie jeden Gegner respektiert und sich auch auf diese Partie entsprechend eingestellt.

Auch die Dürener Zuschauer demonstrierten wieder einmal, dass sie auch die Leistungen des Gegners honorieren: Mehrmals brandete Szenenbeifall für gute Spielzüge der Berliner auf.

Den meisten Applaus gab es aber bei diesem Heimspiel für ein Dürener Eigengewächs: Dennis Barthel wurde zum Aufschlag eingewechselt. „Im Training bringt er unsere Annahme immer wieder in Bedrängnis. Und auch gegen den VCO hat er seine Sache gut gemacht”, lobte Mücke den 16-Jährigen. Das Publikum war auch begeistert und spendete lautstarken Beifall.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert