Evivo: Geld für zwei weitere Wunschspieler fehlt

Von: jan
Letzte Aktualisierung:
evivo10_bu
Sven Anton, Michael Overhage und Rüdiger Hein (von links) arbeiten am Wunschteam für die Saison. Foto: Guido Jansen

Düren. Christian Dünnes und Stefan Hübner sind in Italien dabei. Das gilt in jedem Fall für die Vorbereitungsspiele der Nationalmannschaft am kommenden Wochenende. Testspiele in Italien, dem Land, in dem am 25. September die Volleyball-Weltmeisterschaft beginnt, stehen an.

Die Tatsache, dass die beiden Spieler des Bundesligisten Evivo Düren zum Testspiel-Kader gehören, deutet darauf hin, dass beide auch bei der WM zum Team gehören.

„Darüber hat mit uns noch keiner gesprochen”, sagt Dünnes. „Aber es sieht ganz gut aus”, so der 26-Jährige. Denn es gilt als unwahrscheinlich, dass Bundestrainer Raul Lozano ausgerechnet in der Phase, in der es darum geht, die Stamm-Besetzung einzuspielen, mit dem Experimentieren beginnt. „Für mich wäre es die erste Weltmeisterschaft. Deswegen würde es mich sehr freuen”, so Dünnes. Vor allem, da sie in Italien stattfindet, dem Land, in dem der 2,07-Meter-Mann vier Jahre gespielt hat.

Für Stefan Hübner würde das Turnier eine Rückkehr auf die große Bühne bedeuten. Ein paar Fragezeichen hat es gegeben. Denn die Knie des Weltkasse-Blockers haben zunehmend Probleme gemacht. „Das haben wir aber in den Griff bekommen”, berichtet der 35-Jährige, dessen Wechsel nach Düren im Sommer die spektakulärste Personalie der Liga war. Hübner ist wieder schmerzfrei und voll belastbar - eine Kunde, die Evivo freuen dürfte.

Derweil läuft das Training an der Rur ohne die beiden Stars auf Hochtouren. Ausdauer- und Athletik-Training haben im ersten Monat auf dem Programm gestanden. Das erste Testspiel gegen den Liga-Konkurrenten aus Wuppertal, der künftig unter dem Namen ABC Titans Bergisches Land startet, hat Evivo 3:1 gewonnen. „Wir wollten möglichst wenig Fehler machen. Das ist uns gelungen”, so Trainer Sven Anton.

Neben Dünnes und Hübner hat auch der Niederländer Michael Olieman gefehlt. Der Mann, der nach einer langen Auszeit wegen Rückenschmerzen auf dem Weg zur Normalform ist, hatte frei, um nach dem vielen Training der vergangenen Wochen zu regenerieren. „Seine Fortschritte sind unübersehbar”, so Anton.

Der Kader bleibt vorläufig elf Mann stark. Die Suche nach einem weiteren Spieler musste vertagt werden. Eigentlich wollte der Verein zwei kamerunische Nationalspieler verpflichten, die Anton und Manager Michael Overhage im September im slowenischen Maribor beobachtet hatten. Derzeit fehlt Evivo jedoch das nötige Geld. „Deswegen mussten wir den beiden Spielern absagen, was sehr schade ist. Denn sie hätten uns sehr weiter geholfen”, so Overhage. Eine Hintertüre bleibt aber offen. Die Suche nach Sponsoren läuft weiter. Geschäftsführer Rüdiger Hein und Overhage hoffen, dass sie den Kamerunern vielleicht doch noch ein Angebot machen können. Die Zeit drängt allerdings. Denn ab dem Wochenende spielen die beiden Wunschspieler in Frankreich vor. „Sie sind so stark, dass es nicht lange dauern wird, bis sie einen Klub finden”, so Overhage.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert