Evivo Düren muss die Überlegenheit Hachings anerkennen

Von: Peter Leuchter
Letzte Aktualisierung:

Unterhaching/Düren. Unterm Strich steht die erwartete Niederlage. Aber Volleyball-Bundesligist Evivo Düren wehrte sich tapfer beim ungeschlagenen Tabellenführer Generali Haching. 1:3 (25:23, 16:25, 18:25, 15:25) stand es schließlich nach 103 Minuten.

„Im ersten Satz haben wir mit Sicherheit am oberen Level gespielt”, beurteilte Trainer Söhnke Hinz den Teilerfolg. „Wir haben gut aufgeschlagen. Aus der Block-Feldabwehr haben wir viele Bälle geholt und in Punkte umgemünzt”, so sein Resümee. Möglicherweise - so Hinz weiter - habe Haching zu dem Zeitpunkt auch noch nicht mit letzter Konsequenz agiert.

Aber bemerkenswert war schon, dass sich Düren vom 19:22-Rückstand nicht beeindrucken ließ, bei 22:22 ausglich und gleich den ersten Satzball nutzte. Mit Schwung ging Düren gleich in den nächsten Satz, führte 6:3, blieb bis zum 11:12 dran, musste dann aber dem immer größer werdenden Druck Tribut zollen, den Haching über Aufschlag und Angriff erzeugte.

Ärgerlich auch, dass Joe Deimeke mit dem Fuß umklinkte, zwar noch gehen, aber nicht mehr spielen konnte. Wie schlimm die Verletzung ist, wird am heutigen Montag in Düren genauer untersucht. Für Deimeke kam Nicolai Kracht ins Team „und hat seine Sache sehr gut gemacht”, betonte Hinz.

Im dritten Satz sah es früh nach einem Durchmarsch der Hachinger aus. 11:6 führten die Gastgeber. Düren ließ sich aber nicht hängen. Es gab viele lange und schöne Ballwechsel zu sehen, „von denen wir auch noch einen ganzen Schwung für uns entschieden haben”, freute sich Hinz über die Moral seiner Truppe. Bis zum 18:19 hielt Düren den Satz offen. Dann war aber kein Halten mehr. „Wir sind in einer Aufstellung hängengeblieben”, analysierte Hinz. Ärgerlich sei das gewesen, „aber das ist anderen Teams hier auch schon passiert”.

Der vierte Satz begann wieder ausgeglichen. Düren führte 5:3, Haching drehte den Satz über 8:7, 12:8 und schließlich 21:13. In Sachen „dritter Mittelblocker” kommt Evivo voran. Am heutigen Montag oder spätestens Morgen soll Vollzug gemeldet werden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert