Evivo Düren gewinnt nach Volleyball-Krimi

Von: sis
Letzte Aktualisierung:
sport-zachrich-bild
Freuen sich gemeinsam über einen wichtigen Sieg: Evivos Mittelblocker Jaromir Zachrich und sein weiblicher Fan im Rollstuhl. Foto: sis

Düren. Mario Schotte-Moersheim stützte sich auf der Werbebande ab. Erschöpft rang er nach dem über zweistündigen Bundesligaspiel nach Luft. Das 3:2 (25:21, 19:25, 20:25, 25:21, 15:7) von Evivo Düren über die RWE Volleys Bottrop hatte Kraft gekostet.

Nun ist Mario Schotte-Moersheim kein Volleyballer von Evivo Düren. Er ist einer der im Fanclub „Moskitos” organisierten Anhänger. Und er gehört zu denen, die heftig auf die Trommeln schlagen: Wenn es sein muss, fünf Sätze lang und über zwei Stunden. Das verlangt schon Kraft und Ausdauer. „Und die Trommel ist auch nicht gerade klein”, konnte er nach einigen Minuten wieder lächeln.

Ein breites Lächeln zierte auch das Gesicht von Jaromir Zachrich nach dem Volleyballkrimi vor gut 1800 Zuschauern in der Arena: „So macht Volleyball doch am meisten Spaß: Emotionen vom Anfang bis zum Ende. Und dann auch noch ein Sieg!”, freute sich der Mittelblocker. Um so mehr freute sich der 24-Jährige, nachdem der wichtige Heimsieg zum Abschluss der Hinrunde zwischenzeitlich am seidenen Faden gehangen hatte.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert