Düren - Evivo dementiert WDR-Meldung: „Wir spielen weiter in Liga 1“

Evivo dementiert WDR-Meldung: „Wir spielen weiter in Liga 1“

Von: Franz Sistemich
Letzte Aktualisierung:
7452269.jpg
Mit einem Foto bedankten sich Spieler, Trainer, Mannschaftsärzte und das Physio-Team bei den Verantwortlichen von Evivo Düren wie Geschäftsführer Rüdiger Hein für die Unterstützunng. Foto: Sistemich

Düren. Der WDR jagte am Sonntagabend den Anhängern des Dürener Volleyballs einen gehörigen Schrecken ein. Kaum hatten sie das Ausscheiden aus der Play-off-Runde nach der zweiten Niederlage gegen den TV Ingersoll Bühl verdaut, wurden sie mit einer Falschmeldung konfrontiert, die Wellen schlug.

Reinhold Beckmann, der Moderator, behauptete in der Sendung „Bundesliga am Sonntag“ im „Dritten“, dass sich Evivo Düren aus der Bundesliga aus finanziellen Gründen zurückziehe.

Die Aufregung war groß, nicht nur bei den Fans, sondern natürlich auch bei den Verantwortlichen des Erstligisten, bei Spielern, bei den Sponsoren und bei Spielerberatern vor dem Hintergrund, dass mit dem Moerser SC ein Bundesligist seinen Rückzug aus finanziellen Gründen angekündigt hat, dass Generali Haching dringend Geldgeber sucht, mit denen es das fehlende Geld seines Hauptsponsors kompensieren kann. Ansonsten wollen sich auch die Hachinger aus der 1. Liga verabschieden.

Die Folge des Beckmannschen Versprechers: Am Montag mussten Evivo-Verantwortliche wie der Sportliche Leiter Goswin Caro so manchen Anrufer beruhigen: „Die Aussage Beckmanns ist falsch. Da ist aber auch absolut nichts dran. Wir werden natürlich in der kommenden Saison in der Bundesliga spielen“, dementierte Caro leidenschaftlich.

Michael Mücke, der Trainer des Erstligisten, schüttelte nur den Kopf: „Können die sich vorstellen, wie schnell so was die Runde macht? Welche Auswirkungen das haben kann?“ Und auf Facebook kündigte Geschäftsstellenleiter Josef Kaulen an, Evivo werde eine Richtigstellung fordern.

Dessen ungeachtet werden die Verantwortlichen in den kommenden Tagen mit den Vertragsverhandlungen beginnt. „Zuerst werden wir mit unseren Spielern sprechen und sie nach ihren Vorstellungen fragen. Wenn wir wissen, was sie wollen, sehen wir weiter“, sagte Trainer Michael Mücke. 80 Prozent des aktuellen Kaders will der Verein halten, sich punktuell verstärken. Zu den Gerüchten, dass Außenangreifer AJ Nally gute Angebote aus dem Ausland vorliegen hat und deshalb kaum zu halten sein werde und dass Zuspieler Evan Barry in den USA studieren will, äußerte sich Mücke nicht.

Zwei Spieler werden sich in Kürze einer Operation unterziehen müssen: Sebastian Gevert wird an der Hüfte operiert, Georg Klein am Daumen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert