Ein Finne für die Powervolleys Düren: Tommi Tiilikainen neuer Trainer

Von: Franz Sistemich
Letzte Aktualisierung:
12136860.jpg
Dürens neuer Trainer Tommi Tiilikainen (links) coachte zuvor vier Jahre lang den finnischen Erstligisten Kokkolan Tiikerit und holte mit der Mannschaft drei Meistertitel. Foto: Stock/Aleksandar Djorovic

Düren. Auf welches Wort könnte sich „gewinne“ reimen? Beispielsweise auf „Finne“. Goswin Caro, der Sportliche Leiter des Volleyball-Bundesligisten SWD Powervolleys Düren, begab sich am Montag ein wenig unter die Dichter, als er, Geschäftsführer Rüdiger Hein und Erich Peterhoff den neuen Trainer Erstligisten vorstellte.

Denn der Mann, der Anton Brams als Coach des Tabellenfünften der Spielzeit 15/16 ablöst, kommt aus dem hohen Norden. Sein Name: Tommi Tiilikainen. Vier Jahre trainierte er überaus erfolgreich den Erstligisten Kokkolan Tiikerit.

Nun verlässt er die Stadt am Bottnischen Meerbusen, ihn zieht es rund 2300 Auto-Kilometer weiter den Westen der Bundesrepublik. „Für mich war es Zeit, etwas Neues zu machen“, sagte der Noch-28-Jährige, der einen Jahresvertrag bekommen hat. Raus aus der Komfortzone Kokkola, rein in eine neue Herausforderung.

In die geht er als frischgebackener Meister. „Kokkola war ein tolles Kapitel in meinem Leben. Dafür bin ich dankbar“, sagte er. dass er das nächste nun in Düren aufschlagen wird, stand für die Verantwortlichen der Powervolleys relativ schnell fest: „Andere bewerben sich und warten dann ab“, berichtete Goswin Caro. Nicht so Tiilikainen. Er hakte immer wieder nach. Es wurde viel telefoniert, es wurde viel geskypt. Tiilikainen überzeugte Caro&Co. Aus 35 Bewerbern auf die Brams-Nachfolge wurden zunächst vier, schließlich einer.

Der ist für die Dürener kein Unbekannter: Nisse Huttunnen, einst selbst Spieler in der deutschen Bundesliga und jetzt Betreiber einer international agierenden Sportagentur, hatte die Rheinländer bereits im vergangenen Jahr auf seinen Landsmann aufmerksam gemacht. Als Nachfolger von Michael Mücke kam der „innovative und kreative“ (O-Ton Caro)Trainer noch nicht infrage.

Allerdings suchte der junge Tiilikainen den Kontakt zum jungen Brams. Sie tauschten schon aus sich, als Brams noch Trainer in Düren war. Der scheidende Coach schuf wie Michael Mücke ein Fundament, das der Finne nun stärken soll. Und da sind die Dürener guten Mutes: „Tommi lebt 24 Stunden sieben Tage die Woche für den Volleyball“, sagte Caro. Tiilikainen schränkte lächelnd ein: „22 Stunden pro Tag.“ Nichtsdestotrotz gilt der junge Trainer, der mit modernsten wissenschaftlichen Methoden arbeitet, als jemand, der für den Volleyball lebt, der Spaß und harte Arbeit kombiniert.

Zwar beginnt der Vertrag erst am 1. Juli, doch schon jetzt baut er mit Caro und Peterhoff am Team für die kommende Saison. Tiilikainen kennt die finanziellen Dürener Rahmenbedingungen. Unter diesen Voraussetzungen will er ein Team bilden, „das etwas Magisches schafft, wenn alle auf der gleichen Seite stehen.“ Der Spieler muss deshalb nicht nur sportlich in das Gefüge passen, sondern auch menschlich.“ Der Grund ist einfach: „Wir verbringen eine lange und intensive Zeit zusammen.“

Intensiv nutzt er jetzt schon die Zeit: Mit Spielern wie Kapitän Jaromir Zachrich oder Libero Blair Bann, die ihre Verträge verlängert haben, hat er lange gespochen, ebenso mit den übrigen Spielern des aktuellen Kaders. Mit dem Team soll Tiilikainen in der Saison 16/17 gelingen, was in der Brams-Ära nicht so geglückt ist: „Der Funke ist eigentlich nicht auf das Publikum übergesprungen“, stellte Erich Peterhoff nüchtern fest. „Wir werden sehr hart arbeiten, werden alles geben. Dann werden wir auch eine gute Verbindung zu unseren Fans haben“ verspricht Tiilikainen.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert