Breinig - Individuelle Fehler verhindern das erste Erfolgserlebnis

Individuelle Fehler verhindern das erste Erfolgserlebnis

Von: rau
Letzte Aktualisierung:
17394018.jpg
Lässt Aachen noch mal hoffen: Lucas Marso (rechts). Foto: Martin Ratajczak

Fußball Breinig. Die Chance, einen Punkt zu holen, war da. Doch zum Auftakt in der Fußball-Bundesliga präsentierte sich der Gast einen Tick cleverer als die U 19 von Alemannia Aachen. Die kassierte am Sonntag auf dem Breiniger Sportplatz Schützheide eine vermeidbare 1:3 (1:2)-Niederlage gegen den MSV Duisburg.

„Es ist schade, wir haben die Punkte verschenkt. Ich sage es ganz offen: Wir haben uns auf den Lorbeeren aus dem guten Testspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern ausgeruht. Einige meiner Jungs haben wohl gedacht, das wird ein Selbstläufer gegen den MSV“, ärgerte sich Aachens Coach Herbert Meys, denn individuelle Fehler hatten ein Erfolgserlebnis des Aufsteigers verhindert. „Genau das hatte ich im Vorfeld befürchtet und vermeiden wollen. In Zukunft muss jedem Spieler klar sein, dass man jeden Gegner ernst nehmen muss.“

Knapp eine halbe Stunde lang begegneten sich die Teams auf Augenhöhe, Aachen agierte gut, ließ keine Chancen des MSV zu. Dann flog eine Flanke in den Aachener Strafraum. „Statt sie rauszuköpfen hat der Innenverteidiger sie quasi verlängerte“, so Meys – und der mitgelaufene Stürmer Cem Sabanci (28.) hatte keine Mühe, aus drei Metern zur Führung einzunetzen. Ähnlich die Szene vor dem 2:0 der Gäste nur fünf Minuten später: Aachen verteidigte nicht intensiv genug, vertändelte den Ball, und Hannes Göring (33.) erhöhte. Die frühe Vorentscheidung verhinderte Aachens Keeper Ben Voll (39.), der einen Foulelfmeter von Darius-Dacian Ghindovean parierte. Fünf Minuten später gab es auch auf der Gegenseite einen Strafstoß, den Lucas Marso (44.) zum 1:2 in die Maschen setzte und Aachen wieder hoffen ließ.

„Duisburg war in den entscheidenden Situationen einen Tick cleverer, nicht aber die bessere Mannschaft“, analysierte Meys, der nach der Pause offensiv wechselte und etwas riskierte. In der zweiten Hälfte war seine Mannschaft deutlich überlegen und erarbeitete sich gute Chancen. Die beste, um zum 2:2 auszugleichen, vergab Semih Kayan. Da Aachen mit Risiko agierte, eröffneten sich für Duisburg, das nach der Pause nur noch in langen Bällen sein Heil gesucht hatte, Räume, um zu kontern. Bilal Can Özkara (75.) erhöhte auf 3:1.

Bereits am Mittwoch, 18 Uhr, muss Aachen bei Fortuna Düsseldorf, die zum Auftakt 1:2 in Dortmund unterlag, antreten. Am Sonntag, 11 Uhr, folgt das nächste Heimspiel in Breinig gegen Bayer Leverkusen, das am Sonntag in Mönchengladbach 2:1 siegte. (rau)

Alem. Aachen: Voll - Brdaric (86. Arifi), Schütte, Arzt - Mohr (72. von Matthey), Geerkens, Baum, Köther, Marso - Kayan, Krueckels (46. Ince)

 

Die Homepage wurde aktualisiert