Alsdorf krönt eine überragende Saison, auch GW-Frauen steigen auf

Von: lb
Letzte Aktualisierung:
14951899.jpg
In die Regionalliga aufgestiegen: Das Männer-30-Team von RW Alsdorf mit Kai-Uwe Gebing (von links), Raik Vögler, Marc Ziemons, Max Raditschnigg, Marc Edele, Thomas Gronimus und Sascha Erhardt. Es fehlen Stephan Dzial und Marius Majka. Foto: Verein

Aachen. Jubel bei den Tennis-Frauen von Grün-Weiss Aachen: Das Team von Trainer Thomas Batsch spielt künftig in der Regionalliga. Die spielfreien Aachenerinnen mussten am Wochenende abwarten, ob Absteiger Bensberg beim Tabellenzweiten Lese Köln punktet. Nach den Einzeln stand es 2:4, und GW konnte nicht mehr von der Spitze verdrängt werden.

„Wir sind stolz und glücklich. Das war eine intensive Saison mit Aufs und Abs“, sagt Batsch, der über die Zwischenstände informiert war. „Wir versuchen, das Team zusammenzuhalten und wollen nächste Saison eine Klasse höher mal reinschnuppern.“

Regionalliga

GW Aachen – Leverkusen 5:4: Für Aachens Mannschaftsführer Michael Nowak war es vor dem letzten Saisonspiel „eine Frage der Ehre“, und seine Teamkollegen sollten ihn nicht enttäuschen. Im Kellerduell gegen Leverkusen gelang GW der erste Sieg. Nach den Einzeln führte Aachen 4:2, die Doppel wurden verletzungsbedingt nicht mehr gespielt und 2:1 für die Gäste gewertet. Dank des Sieges können die Gastgeber die Regionalliga erhobenen Hauptes verlassen, wie Mannschaftsführer Michael Nowak bestätigt: „Das war ein guter Abschluss für uns. Jetzt freuen wir uns nächstes Jahr auf die Oberliga. Dort werden wir eine bessere Saison spielen.“

Oberliga 30

Alsdorf – RW Köln II 5:4: Es ist vollbracht: Rot-Weiß Alsdorf beendet die Saison ohne Punktverlust. Auch im letzten Spiel konnte die weiße Weste durch einen 5:4-Erfolg gegen Köln gewahrt werden. „Das war ein schweres Stück Arbeit“, sagt Alsdorfs Kapitän Raik Vögler.

Kai-Uwe Gebing und Marc Ziemons gingen bereits angeschlagen ins Spiel, Marius Majka verletzte sich dann zu allem Überfluss noch im abschließenden Einzel, so dass er im Doppel nicht mehr antreten konnte. „Nach den Einzeln stand es 3:3. Wir mussten also die beiden Doppel gewinnen, um das Spiel noch für uns zu entscheiden“, berichtet Vögler, der den Aufstieg mit dem gesamten Team im September feiern will.

Frauen, Oberliga 30

Leverkusen – BW Aachen 3:6: Nach den Einzeln führten die Gäste bereits 4:2, am Ende feierten die BW-Frauen einen 6:3-Erfolg. Die Aachenerinnen beenden die Saison auf Platz 3, mindestens eine weitere Saison in der Oberliga ist somit gesichert. „Leverkusen ist nur mit fünf Spielerinnen angetreten. So war die Sache flott klar für uns“, sagt BW-Teamführerin Juliane Pitow.

Eschweiler – St. Augustin 4:5: Trotz der Niederlage im abschließenden Saisonspiel hatten die Eschweilerinnen allen Grund zum Jubeln. Durch die 0:9-Klatsche des TC Knapsack beim Aufsteiger Gummersbach rutschten sie in der Tabelle noch an Knapsack vorbei und beenden die Saison auf Platz 5. „Nach dem Spiel waren wir erst kurz gefrustet, aber als uns das Ergebnis der Gummersbacherinnen übermittelt wurde, haben wir uns natürlich über den Klassenerhalt sehr gefreut“, so TC-Teamführerin Dina Jacobs.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert