Belek/Köln - Wilfried Sanou vor Wechsel nach Japan

Wilfried Sanou vor Wechsel nach Japan

Von: gk
Letzte Aktualisierung:
fc05_fo
Rennen in Belek: Youssef Mohamad, Adil Chihi, Taner Yalcin, Kevin McKenna und Pedro Geromel (von links) bringen sich für die Rückrunde auf Trab. Foto: Rainer Dahmen

Belek/Köln. Der 1. FC Köln wird mit hoher Wahrscheinlichkeit in der kurzen Winterpause nicht auf dem Transfermarkt tätig werden. „Kategorisch schließe ich diesem Geschäft zwar gar nichts aus”, sagte Manager Michael Meier, „aber es ist aus unserer Sicht nicht notwendig, neue Spieler zu holen.”

Dennoch zeichnete sich am ersten Tag des Trainingslagers im türkischen Belek Bewegung in personellen Angelegenheiten ab. Defensivspieler Kevin McKenna wird seinen Vertrag wohl in den nächsten Tagen vorzeitig um ein Jahr bis zum 30. Juni 2012 verlängern, und Wilfried Sanou steht kurz vor dem Absprung zu den Urawa Red Diamonds.

Bei dem japanischen Klub wird der schnelle Offensivspieler, der beim FC nie über den Status des Ergänzungsspielers hinaus gekommen ist, auf Volker Finke treffen, unter dem er schon beim SC Freiburg gespielt hat. „Sanou spielt auf einer Position, auf der wir ein Überangebot haben”, betonte Meier, warum der Klub dem Profi aus Burkina Faso die Freigabe für den Wechsel in der Winterpause erteilt. Es steht nur noch die Einigung der Klubs aus, was offenbar aber nur noch ein formaler Akt ist.

Der FC-Manager jedenfalls sieht das Team für die Rückrunde gut aufgestellt. „Da ist inzwischen etwas zusammengewachsen”, betonte Meier. Zudem, so stellt der 60-Jährige fest, sei man „momentan noch in der Zielsetzung”. Die Zahl von 40 Punkten sei noch in Reichweite.

Und damit es zum Rückrundenauftakt trotz des schweren Programms besser läuft als zum Saisonstart, legte Trainer Zvonimir Soldo schon in den beiden ersten Trainingseinheiten an der türkischen Riviera viel Wert auf taktische und technische Übungen. Die Automatismen, die vor allem der Kölner Offensive in der Hinrunde fehlten, sollen endlich funktionieren. Da will Soldo schon einiges im Testspiel am Dienstag gegen den Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth (16 Uhr) von seinen Jungs sehen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert