Düsseldorf - Urlaubsstopp für Düsseldorfer Profis auch nach DFB-Urteil

Urlaubsstopp für Düsseldorfer Profis auch nach DFB-Urteil

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Düsseldorf. Noch immer kein Urlaub für die Fußballprofis des mutmaßlichen Bundesligaaufsteigers Fortuna Düsseldorf: Für die Mannschaft von Trainer Norbert Meier besteht vorläufig weiter eine interne Sperre.

Auch nach der Entscheidung des DFB-Bundesgerichts, das Relegationsrückspiel zwischen Düsseldorf und Hertha BSC nicht wiederholen zu lassen, dürfen die Fortuna-Spieler noch nicht ausspannen.

„Es gibt vorerst keinen Urlaub, das wurde der Mannschaft am Samstagmorgen bei einem Treffen mitgeteilt”, sagte Fortuna-Sprecher Tom Koster auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpa. Grund für diese Maßnahme: Die Berliner wollen erst nach ihrer Mitgliederversammlung am Dienstagabend entscheiden, ob sie weitere juristische Mittel gegen die Wertung des Spiels ausschöpfen.

So lange wollen die Düsseldorfer abwarten. „Bis Mittwoch sind unsere Spieler aber vom Training befreit, dann werden wir neu entscheiden, wie es weitergeht”, sagte Koster. Düsseldorfs Abwehrspieler Jens Langeneke sagte dem TV-Sender Sky Sport News HD: „Nach der Entscheidung des Sportgerichts sind wir zunächst erleichtert, auch wenn wir nicht genau wissen, wie es jetzt weitergeht.”

„Wir freuen uns und sind erleichtert, dass auch in zweiter Instanz die ordnungsgemäße Austragung des Rückspiels bestätigt wurde. Mit diesem Spielergebnis sind wir dann Aufsteiger in die Bundesliga”, kommentierte Fortunas Vorstandsvorsitzender Peter Frymuth das Urteil des DFB-Bundesgerichts.

Geschäftsführer Paul Jäger, der gemeinsam mit Fortuna-Anwalt Horst Kletke in Frankfurt/Main bei der Urteilsverkündung zugegen war, sagte: „Ich bin sehr glücklich, dass das Bundesgericht der Entscheidung des Sportgerichts gefolgt ist.” Er fühle sich jetzt „als Erstligist”.

Jäger betonte, „dass man spüren konnte, dass die Sportgerichtsbarkeit des DFB um größte Objektivität und damit Fairness bemüht war.” Der „Bild” (Samstag) sagte Trainer Meier: „Das war eine große Belastung. Irgendwann wird die Freude kommen.”

Bereits vor den Sportgerichtsverhandlungen hatte die Fortuna ihre Aufstiegsfeier in den August verschoben, die geplante Abschlusstour des Profiteams nach Mallorca abgesagt und stattdessen trainiert.

Das DFB-Bundesgericht hatte am Freitagabend die Berufung der Berliner gegen das Urteil des DFB-Sportgerichts zurückgewiesen. Dieses hatte in erster Instanz den Einspruch von Hertha gegen die Wertung der Relegationspartie (2:2) in Düsseldorf abgewiesen.

Die Homepage wurde aktualisiert