Oberhausen - Ter Stegen ist der „Vater” des zu Null gegen Porto

Ter Stegen ist der „Vater” des zu Null gegen Porto

Von: bsc
Letzte Aktualisierung:

Oberhausen. Die Defensive steht bei Borussia Mönchengladbach. Doch im Spiel nach vorne bleibt noch viel Luft, sich zu verbessern.

„Wir können besser spielen und wir müssen besser spielen”, sagte Trainer Lucien Favre nach dem 0:0 gegen den FC Porto in Oberhausen. Eine Gelb-Rote Karte (25.) gegen Stürmer-Star Hulk ärgerte den Schweizer. „Schade, dass wir so lange elf gegen zehn spielen mussten. Gegen elf wäre es ein noch interessanterer Test gewesen.”

Zumindest konnte er die Fähigkeit seines Teams zum Systemwechsel trainieren. Erst nach der Auflösung des Doppel-Sechsers lief es mit einer Raute im Mittelfeld besser für Borussia. „Für eine Mannschaft, die ein 4-4-2 mit einem flachen Mittelfeld spielt, ist es gegen ein Team, das im 4-3-3-System spielt, immer schwierig”, erklärte Favre.

Bester Mann auf Borussen-Seite war Torhüter Marc-André ter Stegen, der mit Paraden und Mitspielen die Null sicherte.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert