Polizei: Vor dem Derby war fast alles ruhig

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
Alkohol / Bier /Gladbach
Bei Lokalderby wird erstmals ein generelles Alkoholverbot gelten. Foto: ddp

Mönchengladbach. Im Vorfeld des rheinischen Derbys zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln blieben befürchtete Ausschreitungen aus.

Die Polizei Mönchengladbach berichtete am Samstagnachmittag, dass die Anreise der insgesamt 54.067 Zuschauer zum Borussia-Park zumeist friedlich verlaufen sei.

Allerdings mussten die Einsatzkräfte eine Stunde vor dem Anpfiff des Spiels in der Fußball-Bundesliga auch Pfefferspray einsetzten, weil auf einer Zufahrtsstraße zum Stadion rund 250 Gladbacher „Fans” die Fan-Busse der Kölner mit Steinen attackieren wollten. Die Polizei nahm daraufhin zwei Jugendliche fest.

„Wir waren darauf vorbereitet und konnten durch schnelles und konsequentes eingreifen schlimmeres verhindern”, sagte Gesamteinsatzleiter Ulrich Fomferra.

Auch die Anreise der Fans aus Köln per Bahn wurde von einem massiven Polizeiaufgebot begleitet. Schon in der Domstadt gab es strenge Kontrollen, ebenso am Stadion, in dem ein strenges Alkoholverbot galt.

Aus Sicherheitsgründen wurde erstmalig in der Bundesliga rund um ein Fußballspiel wegen möglicher Krawalle und Ausschreitungen für weite Teile der Stadt Mönchengladbach ein striktes Alkoholverbot von 9 Uhr bis 15.30 Uhr angeordnet. „Dieses Einsatzkonzept der Polizei bislang aufgegangen”, sagte Fomferra.

Die Homepage wurde aktualisiert