Alstätte - Noch nicht alles bon mit de Jong...

Noch nicht alles bon mit de Jong...

Von: bsc
Letzte Aktualisierung:
Traf beim Test gegen Preußen
Traf beim Test gegen Preußen Münster und könnte den Weg für David Hoilett frei machen, wenn er einen neuen Arbeitgeber will und findet: Mönchengladbachs Stürmer Igor de Camargo. Foto: Dieter Wiechmann

Alstätte. David Hoilett schlägt die Flanke, Luuk de Jong wuchtet den Ball mit dem Kopf ins Netz: 1:0 für Borussia Mönchengladbach im Test in Alstätte gegen Preußen Münster. So hätten es gerne die Fans des Fußball-Bundesligisten gesehen.

Einen Sieg gab es auch am Samstag, doch die Tore beim 3:0 gegen den Drittligisten erzielten Igor de Camargo, Thorben Marx und Branimir Hrgota.

Viel gefehlt aber hat anscheinend nicht - und der Stürmer vom FC Twente hätte wirklich seinen Tor-Einstand für den Tabellenvierten der letzten Bundesliga-Saison gegeben. Der Goalgetter soll angeblich für seinen Wunsch-Arbeitgeber bereits aktiv gewesen sein, während gleichzeitig seine demnächst Kollegen sich im strömenden Regen im westlichsten Münsterland abrackerten: beim Medizin-Check im Borussia-Stadion. Das wird von Borussen-Seite dementiert.

Doch die Anzeichen verdichten sich, dass Borussia und der niederländische Ehrendivisions-Klub sich geeinigt haben oder zumindest bald werden, nachdem sich Twente-Chef Joop Munstermann sich zuletzt in eine irrwitzige Forderung von 20 Millionen Euro verstiegen hatte.

Mit diesem Transfer hätte Sportdirektor Max Eberl den halben Reus ersetzt. De Jong ist technisch stark und eine Tor-Garantie. Lediglich eine Qualität geht ihm ab - ansonsten wäre er auch für einen „neureichen” Klub wie Mönchengladbach nicht erschwinglich: Der 21-Jährige ist kein Sprinter. Diese „Hälfte” von Marco Reus könnte immer noch David Hoilett ersetzen.

Der Stürmer, zuletzt Blackburn Rovers, ist für eine relativ geringe Ausbildungsentschädigung (800.000 Euro) zu haben und ähnlich flink wie der Ex-Gladbacher. Doch Folgekosten und Handgelder wollen auch finanziert sein. Um beide Transfers stemmen zu können, müsste Eintracht Frankfurt Bamba Anderson kaufen und auch Igor de Camargo einen Abnehmer wollen und finden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert