Noch mehr Annehmlichkeiten?

Von: fö
Letzte Aktualisierung:
glad-fotto20
Seine Gegenspieler (hier Kölns Sergiu Radu) sieht man derzeit kaum: Roel Brouwers. Foto: imago

Mönchengladbach. Dieses Jubiläum wird eher selten gefeiert, doch im Borussia-Park genießt man derzeit alle Annehmlichkeiten. Siege gegen Hamburg und in Köln, ansprechende Leistungen, Ruhe im Umfeld und deshalb vielleicht auch den 16. Bundesliga-Einsatz von Roel Brouwers.

Der 27-Jährige darf am Freitag nach 36 gespielten Minuten auf 1000 Minuten Fußball-Bundesliga-Erfahrung blicken.

Der Niederländer findet nach seinen bemerkenswert starken Auftritten gegen Hamburg und in Köln in aller Bescheidenheit, „ich kann ganz zufrieden sein”. Euphorie ist nicht sein Ding. „Beide Spiele sind für uns ganz gut gelaufen.” Schlicht als „gut gelaufen” bezeichnet der Innenverteidiger das, was der Borussia-Familie den Glauben an die Elf und die Hoffnung auf den Klassenerhalt wieder gegeben hat.

Den warnenden Zeigefinger hebt auch Hans Meyer, man dürfe „keine Schlussfolgerung” aus den beiden letzten Spielen ziehen. Gegen den HSV und beim FC, da musste die Borussia nicht agieren, am Freitag sieht das anders aus. Gegen bislang ebenfalls sehr starke Rückrunden-Bochumer (Anpfiff: 20.30) „wird es ganz, ganz schwierig”. Geduld zu haben wird notwendig sein, denn Bochum hat nicht nur drei Heimsiege in der Rückrunde verbucht, sondern bei den Unentschieden in Bielefeld und Leverkusen „sehr, sehr gut gestanden” und das auch „über weite Strecken” beim 0:2 in Wolfsburg.

Hätte jemand der Borussia vor drei Wochen sechs Punkte aus den Spielen gegen Hamburg, in Köln und gegen Bochum vorhergesagt, „wir hätten uns in den Armen gelegen”, sagt Meyer. Wissend, dass diese sechs Punkte nicht mehr ausreichen. Bochum ist Mitkonkurrent im Abstiegskampf, und da fühlen sich drei gewonnene Punkte schon mal wie sechs Zähler an.

Da Meyer nur bei guten Gründen rotiert, wird am Freitag die Elf von Köln beginnen, für Colautti (Erkältung) könnte Moses Lamidi in den sonst unveränderten Kader rücken. Winter-Neuzugang Dante steht zwar wieder voll im Training, wird aber frühestens in Karlsruhe sein Debüt geben.

Voraussichtliche Aufstellung: Bailly - Stalteri, Brouwers, Daems, Levels - Galasek, Bradley, Baumjohann - Marin, Friend, Matmour
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert