Mönchengladbach: Eintopf statt Sechsgänge-Festtagsmenü

Von: Bernd Schneiders
Letzte Aktualisierung:
Kampf bis zur letzten Sekunde
Kampf bis zur letzten Sekunde bietet Borussia Mönchengladbach (rechts Nordtveit gegen Brown), doch es reicht nicht. Foto: afp

Kiew. Nun gut, es ist nicht das Sechsgänge-Festtagsmenü der Champions League. Das wurde am Mittwoch in Kiew nach dem 2:1-Rückspiel-Sieg gegen Dynamo von der Borussen-Karte gestrichen. Das 1:3 aus dem Hinspiel wog zu schwer. Aber der deftige Eintopf der Gruppenphase in der Europa League, der zum ersten Mal am 20. September angerührt wird, macht sicherlich auch satt.

Speziell, wenn man wie Borussia Mönchengladbach 16 Jahre auf Europapokal-Diät war. Das pikante daran: Mit der Mannschaft vom Start in die vergangene Saison wäre der Bundesligist wohl eher an die Fleischtöpfe der Königsklasse gelangt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert