Marin-Wechsel nach Bremen droht zu platzen

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
Marko Marin
Akrobatisch: Bremens Talent Marko Marin.

Bremen. Der Wechsel von U21-Nationalspieler Marko Marin vom Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach zu Ligakonkurrent Werder Bremen droht vorerst zu platzen und erst 2010 zu klappen.

Die Gladbacher fordern für den Offensivspieler nach Meinung der Bremer eine zu hohe Ablöse. „Wenn es in diesem Jahr nicht möglich ist, dass Marin bei uns spielt, dann eben im nächsten Jahr”, sagte Werder- Geschäftsführer Manfred Müller der „Kreiszeitung Syke” (Samstag- Ausgabe): „Wir sind nicht Wolfsburg, Leverkusen oder Bayern, wo einer mal eben viele Millionen in den Club steckt.”

Zuvor hatte Gladbachs Sportdirektor Max Eberl dem „Weser-Kurier” gesagt: „Ich habe nicht das Gefühl, dass der Wechsel über die Bühne geht.” Die Vereine lägen bei ihren Vorstellungen über eine Ablösesumme für den 20-Jährigen weit auseinander, von einer Annäherung sei man „weit entfernt”. Marin, der mehrfach gesagt hatte, dass er zur kommenden Saison für Werder spielen wolle, hat in Mönchengladbach einen noch laufenden Vertrag und könnte 2010 ablösefrei wechseln.

Die Homepage wurde aktualisiert