Marin-Poker: 8,5 Millionen ist eine Basis für Eberl

Von: Bernd Schneiders
Letzte Aktualisierung:
Marko Marin
Akrobatisch: Bremens Talent Marko Marin.

Mönchengladbach. 11.35 Uhr im Borussia-Park: einsam schlendert Michael Frontzeck über den Rasen, bleibt immer wieder stehen und streichelt gedankenverloren mit seinem Fuß die Grashalme. Diese Szene, beobachtet von mindestens zwanzig Fotografen, mag einen Journalisten dazu verleitet haben, später nach der Fußball-Philosophie des neuen Mönchengladbacher Trainers zu fragen.

Keine gute Idee, denn Frontzeck ist als Trainer wie er als Spieler war: erdverbunden und eher pragmatisch ausgerichtet. Der große theoretische Überbau ist nicht unbedingt sein Ding, erst recht nicht das Fabulieren vieler Kollegen über hehre Ziele und Ansprüche. Und so verschiebt er die Auskünfte auf einen späteren Zeitpunkt und begnügt sich zum Trainingsauftakt mit einem kargen: „Wir wollen etwas stabiler sein als in der letzten Saison.”

Und damit ist klar, dass er in der beckenbauerischen WM-Pose wenige Minuten zuvor nicht an die Ästhetik des blitzschnellen Kurzpassspiels gedacht hat, sondern nur: „Wann kommen endlich meine Neuen zum Foto-Termin!”

Hinter ihnen und den „Alten” lag da bereits ein interner und ein öffentlicher Einstieg in die Saison. Nach Trainer und Sportdirektor stieß auch das Präsidium zur Mannschaft und hielt eine kleine Kabinenansprache. „Platz 13, 14” konnte sich Marcel Meeuwis immerhin noch über die mahnenden wenn nicht gar einklagenden Worte von Präsident Rolf Königs erinnern. Schon drei Monate alt sind die Worte des Sportdirektors. Und die waren für den Ex-Kerkrader Lockmittel, seinen Traum Fußball-Bundesliga zu realisieren. „Max Eberl hat eine Vision.” Die hat dem niederländischen Profi, der als Nachfolger von Tomas Galasek ein wesentlicher Baustein im Zukunfts-Konstrukt sein soll, gefallen. „Platz 9 oder 10” lautet das mittelfristige Projekt.

Meeuwis konnte zumindest auch schon spielerischen Kontakt zu den anderen Bauteilen aufnehmen: Nach lockerem Warmlaufen und Gymnastik standen Spielformen und ein Trainingsspielchen an. Mit wesentlichen Erkenntnissen: „Es hat sich keiner verletzt”, fasste Frontzeck prägnant zusammen. Auch nicht Sturm-Hoffnung Raul Bobadilla. Der neue Torjäger aus Argentinien absolvierte nach überstandenem Muskelfaserriss ebenso wie Mit-Neuling Marco Reus ein gesondertes Training, als seine Kollegen einigermaßen ernsthaft gegen den Ball treten durften. „Er wird auch die Tests im ersten Trainingslager nicht bestreiten. Seine Premiere wird das Spiel beim FC Wegberg-Beeck (9. Juli 19 Uhr) sein”, verkündete sein Trainer.

Bis dahin ist womöglich auch der Poker um Marko Marin beendet. „Nach dem Turnier mit der U21 hat er zwei Wochen Urlaub, dann sollte die Sache vom Tisch sein.” Max Eberl bleibt ruhig trotz im Norden lancierter „Horrormeldungen”, der Transfer würde platzen. „Klaus Allofs muss erstmal seine Tasche auspacken”, zeigt der Manager Verständnis für die Verzögerungstaktik der Werderaner.

Sein Kollege ist frisch aus dem Urlaub zurück. Und quasi als Erinnerung schickt ihm Eberl den wahren Stand der Verhandlungsdinge rüber. „Wir haben noch gar keine Summe aufgerufen”, beteuert der Gladbacher Manager. Und dementiert damit Borussias angebliche Forderung in zweistelliger Millionenhöhe. Die kolportieren 8,5 Millionen Euro aber, die Werder bieten soll, nimmt er gerne auf: „Das wäre eine richtig gute Basis.” Und womöglich zerstört Eberl auch bald eine Hoffnung der Gegenseite am Pokertisch - indem er Vollzug in Sachen Juan Arango meldet: Der Transfer des Venezuelaners ist nicht von den Marin-Millionen abhängig.

Termine:

22. Juni, 10 Uhr: Trainingsauftakt im Borussia-Park

24. bis 29. Juni: Trainingslager in Bad Blankenburg 25. Juni, 18.30 Uhr: Testspiel beim SV Eintracht Eisenberg

29. Juni, 18.30 Uhr: Testspiel beim SV Wacker Gotha

9. Juli, 19 Uhr: Testspiel beim FC Wegberg-Beeck

12. Juli, 16 Uhr: Testspiel beim SV Bergisch Gladbach 09

14. Juli, 19 Uhr: Testspiel gegen FC Twente Enschede (in Aalten)

16. bis 23. Juli: Trainingslager in Saalfelden/Österreich

18. Juli, 16 Uhr: Testspiel gegen SpVgg Greuther Fürth (in Bramberg)

20. Juli, 18.30 Uhr: Testspiel gegen Panathinaikos Athen (in Saalfelden)

25. Juli, 15.30 Uhr: Testspiel gegen Bolton Wanderers im Borussia-Park

26. Juli: Saisoneröffnungsfeier im Borussia-Park
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert