Köln - Kölns Manager Meier: „Soldo gebührt Respekt”

Kölns Manager Meier: „Soldo gebührt Respekt”

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
meier-bu
Kölns Manager Michael Meier. Foto: imago/Team 2

Köln. Michael Meier, Manager des Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln, stärkt Trainer Zvonimir Soldo trotz der schlechten sportlichen Lage den Rücken. „Er weiß, dass auf mich Verlass ist”, sagte Meier der „Sport Bild”. „Soldo gebührt Respekt”, ergänzte Meier.

Der Kroate habe sich noch nie beklagt: „Andere hätten sich schon längst hingestellt und gesagt: Die Mannschaft ist zu schwach. Das Team ist zu jung. Das Team ist zu alt. Bei ihm gibt es keine Ausreden.”

„Vor dem 1:0 gegen St. Pauli hatte er gleich fünf Änderungen vorgenommen. Das war der beste Beweis, dass er sein persönliches Schicksal nach hinten schiebt”, sagte Meier über die personellen Maßnahmen Soldos vor dem bislang einzigen Saisonsieg am dritten Spieltag gegen den Aufsteiger aus Hamburg.

Meier verteidigte zudem den Transfer von Lukas Podolski, den der 1. FC Köln vor der Spielzeit 2009/2010 für zehn Millionen Euro von Bayern München ins Rheinland zurückholte. „Er ist nicht nur ein sensationell guter Fußballer, sondern auch das „kölsche” Gesicht unserer Mannschaft. Aber wir haben es vergangene Saison nicht geschafft, Lukas ins Team zu integrieren. Das müssen wir selbstkritisch zugeben”, sagte Meier. Die nachhaltige Integration des Nationalspielers sei in dieser Saison ein großes Ziel des FC.

Die Homepage wurde aktualisiert