Mönchengladbach - „Klassenerhalt - ein Wahnsinnserlebnis”

„Klassenerhalt - ein Wahnsinnserlebnis”

Von: Bernd Schneiders
Letzte Aktualisierung:

Mönchengladbach. Es gab einen Moment im Fußball-Leben des Martin Stranzl, den die Fernsehkamera in Großaufnahme festhielt: ungläubiges Entsetzen im Gesicht des Österreichers. Tatort Millerntor, St. Pauli. Borussia Mönchengladbach führt 1:0 ­ und gerade ist Igor de Camargo nach einem Kopfkontakt vom Platz geflogen.

„Wo bin ich hier nur gelandet?!”, lauteten die unsichtbaren Untertitel zur Mimik des Abwehrrecken, der erst zur Winterpause als Not-Helfer engagiert worden war. Der einzige Gedankenzeuge, er selbst also, korrigiert mehr als zwei Monate später nur buchstäblich, nicht aber die Richtung: „Was soll der Scheiß?!” Und weiter: „Wir führen, haben alles im Griff und dann . . .” Die Verzweiflung ist gewichen, Borussia spielt eine famose Rückrunde, die aber womöglich bis wahrscheinlich dennoch nicht zum Klassenerhalt reicht.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert