Kaum Veränderungen in Alemannias stabilisierter Abwehr

Von: Christoph Pauli
Letzte Aktualisierung:
Das Bollwerk: Kim Falkenberg (
Das Bollwerk: Kim Falkenberg (von links), Tobias Feisthammel, Seyi Olajengbesi und Timo Achenbach bilden das Fundament der Aachener Mannschaft. Fotos: imago/Contrast/Montage: Günter Herfs Foto: imago/Contrast/Montage: Günter Herfs

Aachen. Alemannias Bilanz nach sieben Spielen war ein Steilpass für Statistiker: 1:8 Tore und 3 Punkte machte einen unfassbaren Schnitt von 0,14 Treffern, 1,14 Gegentreffern und 0,43 Punkten aus.

Diese Horrorbilanz steht im Abgangszeugnis, das der damalige Trainer Peter Hyballa nach jenem Spieltag von Erik Meijer flugs in die Hand gedrückt bekam. Wenig überraschend zierte Alemannia mit diesem absurden Zwischenergebnis das Tabellenende. Noch nie hat sich eine Profi-Mannschaft so schwer in der Produktion von Toren getan.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert