Im Zickzack-Kurs zurück nach Hamburg

Von: Christoph Pauli
Letzte Aktualisierung:
Tolgay Arslan
Hamburgs Tolgay Arslan spielt gegen Leverkusens Daniel Schwab und Leverkusens Tranquillo Barnetta (Schweiz). Foto: ddp

Aachen. Dieses U 21-Länderspiel könnte für Tolgay Arslan eine Premiere werden: Am 25. März spielt die deutsche Mannschaft in Sittard gegen die Niederländer. Aachens deutsch-türkischer Mittelfeldspieler könnte erstmals auflaufen.

Vor ein paar Monaten hat er sich von der türkischen U 21 verabschiedet. Der 20-Jährige, aufgewachsen in Paderborn, fühlte sich dort nicht sonderlich heimisch. Sollte Arslan eine Einladung von Trainer Rainer Adrion erhalten, hätte er eine kurze Anreise: Die deutsche Mannschaft trainiert am Tivoli.

Im Sommer wechselte Arslan nach Aachen als Nachzögling. Er war bereits mit dem Hamburger SV im Trainingslager auf Sylt, als Trainer Peter Hyballa sich an seinen ehemaligen A-Jugendspieler erinnerte. In Hamburg drohten dem edlen Techniker Spinnweben an den Beinen, unter Armin Veh hatte er nur einen Tribünenplatz. Eine Liga tiefer kommt er nun regelmäßig zum Einsatz.

Der Hamburger SV ist in diesen Tagen intensiv damit beschäftigt, einen tunlichst chaotischen Eindruck zu hinterlassen, um den ausgeliehenen kleinen Spielmacher haben sie sich dann zwischendurch noch gekümmert. Sportdirektor Bastian Reinhardt hat in Aachen Bescheid gesagt, dass Arslan ab dem Sommer wieder in Hamburg zur Arbeit gehen soll. „Ich muss das so hinnehmen”, sagt Alemannias Sportdirektor Erik Meijer.

Die Trauer des Managers hält sich in Grenzen, er ist unzufrieden mit der Entwicklung seines Spielers. „Seine Leistungen erinnern an einen Zickzack-Kurs an der Börse. Und seit der Winterpause stagniert er.” Arslan ist der erste Stammspieler, den Meijer ziehen lassen muss.

Ein anderer Leihspieler wird wohl im Sommer zurückkehren. Henrik Ojamaa hat sich bei Fortuna Sittard nicht durchgesetzt. In Aachen hat der Este auch keine große Perspektive. „Wir suchen nach einer Lösung”, sagt Meijer. Und das gilt gleichfalls für den anderen Sieger des Sommer-Castings am Tivoli. Auch für den ehemaligen Frankfurter Juvhel Tsoumou, der fast nur noch bei der U 23 in der NRW-Liga unterwegs ist, ist eine Luftveränderung im Sommer vorgesehen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert