Hyballa: „Noch drei Mal 24 Stunden Alemannia”

Von: Klaus Schmidt
Letzte Aktualisierung:
VfL Bochum - Alemannia Aachen
Ein großer Motivator: der Aachener Trainer Peter Hyballa. Foto: dpa

Bielefeld/Aachen. Die jüngste DVD aus der Edition 2010/11 flog „wie eine Frisbee-Scheibe ins Regal”, sie wurde schnell zum Fall für „die untere Schublade”. Von einem Spiel wie diesem bei Arminia Bielefeld blieb nur hängen, dass Alemannia Aachen mit dem 3:1 drei Punkte mitnahm, „dass die Trikots zwei Mal durchgewaschen werden mussten und wir auch schon attraktiv verloren haben”.

Cheftrainer Peter Hyballa, am Freitagabend noch „stinksauer” und „laut, da mussten in der Kabine die Wände wackeln”, hielt sich nicht lange auf an einer Nachbereitung des Liga-Jahresfinales.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert