Gladbach trauert und ist stolz: „Bock” auf die Europa League

Von: Dietmar Fuchs, dpa
Letzte Aktualisierung:
arango
Es fehlte nicht viel. Borussia Mönchengladbach stand kurz vor dem Erreichen der Champions-League-Gruppenphase. Das 2:1 bei Dynamo Kiew indes ist ein Beweis: Die „Fohlen” sind auch international wieder salonfähig. Foto: dpa

Kiew. Granit Xhaka stand eine halbe Stunde vor Mitternacht minutenlang wie eine Statue auf dem Rasen des Olympiastadions von Kiew. Reglos und zutiefst enttäuscht nahm der 8,5 Millionen teure Neuzugang von Borussia Mönchengladbach einen Sieg zur Kenntnis, der eigentlich keiner war: Das erhoffte Fußballwunder war ausgeblieben.

Dementsprechend fiel die Erstreaktion des 19 Jahre alten Schweizer Nationalspieler aus: „Ich war wütend auf uns selbst. Wir habens im Hinspiel vermasselt.” Und weil dieser Gedanke einfach nicht weichen wollten, sinnierte Xhaka so lange vor sich hin, bis ihn die Kollegen vom Spielfeld holten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert