Gladbach enttäuscht mit Nullnummer im Derby gegen Köln

Von: Morten Ritter, dpa
Letzte Aktualisierung:
Gladdeboch
Harte Kämpfe, schwache Resultate: Gladbach enttäuschte im rheinischen Derby gegen Köln mit einem mageren 0:0. Foto: dpa

Mönchengladbach. Borussia Mönchengladbach steckt in der Fußball-Bundesliga in der Abstiegszone fest. Auch im emotionsgeladenen rheinischen Derby gegen den 1. FC Köln kam die Mannschaft von Trainer Michael Frontzeck nach zuvor fünf Niederlagen in Serie nicht über ein 0:0 hinaus.

Die Gäste hingegen blieben im dritten Spiel nacheinander unbesiegt. Vor 56.067 Zuschauern im ausverkauften Borussia-Park lieferten sich beide Mannschaften eine mäßige Auseinandersetzung mit wenigen Torszenen auf beiden Seiten.

Zuvor wurden im 75. Aufeinandertreffen beider Mannschaften wegen früherer Ausschreitungen scharfe Sicherheitsvorkehrungen getroffen. Rund 2000 Polizisten und Ordnungskräfte waren im Einsatz, in der Stadt Mönchengladbach gab es ein Alkoholverbot. Im und vor dem Stadion wurden die Fangruppen strikt getrennt.

Sportlich blieb das Duell der alten Rivalen weit unter den Erwartungen zurück. Die Gladbacher, bei denen Kapitän Filip Daems fehlte und Juan Arango ins Team zurückkehrte, waren von Beginn an bemüht, den Gegner mit schnellem Passspiel zu überlisten. Doch die Kölner Abwehrreihe, die in den vier Partien zuvor nur ein Gegentor zugelassen hatte, stand sehr sicher.

Torchancen blieben auf beiden Seite lange Zeit Mangelware. Die Gastgeber fanden kein Mittel in den gegnerischen Strafraum zu dringen, die Kölner beschränkten sich auf Kontermöglichkeiten. Die noch besten Torgelegenheiten für Borussia hatte Arango mit zwei Freistößen, die knapp das Ziel verfehlten (39./56.). Auf Seiten des FC vergab Manasseh Ishiaku nach Pass von Lukas Podolski völlig freistehend die beste Chance und schob den Ball am Tor vorbei (45.).

Die Gäste zeigten die taktisch reifere Leistung und wirkten auch bei ihren gelegentlichen Vorstößen gefährlicher. Gladbach entwickelte wie zuletzt nach vorne zu wenig Zug und Durchschlagskraft. Mittelstürmer Raul Bobadilla konnte sich gegen Kölns starke Innenverteidiger kaum durchsetzen.

Auch Roberto Colautti blieb blass. Der erste Schuss aufs Kölner Tor aus dem Spiel heraus gelang den im zweiten Abschnitt etwa besseren Gladbachern durch Michael Bradley nach 53 Minuten. Aber am Ende schafften den Gastgebern der erlösende Siegtreffer nicht mehr. Sie mussten sich mit der Punkteteilung zufriedengeben.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert