Frontzeck dreht nicht am Personalkarussell

Letzte Aktualisierung:

Mönchengladbach. Nach den beiden herben Klatschen beim VfB Stuttgart und gegen Eintracht Frankfurt will Borussia-Trainer Michael Frontzeck nicht am Personalkarussell drehen.

Vor der Partie gegen Bundesliga-Aufsteiger FC St. Pauli am Mittwoch (20 Uhr) betonte Frontzeck, dass sich an der Aufstellung nichts ändert wird: „Ich vertraue der Mannschaft. Sie hat 15 Monate lang eine gute Leistung gebracht.” Nach zwei schlechten Spielen, so Frontzeck, wolle er das Team nicht aus der Verantwortung entlassen und ihr die Chance geben, sich zu rehabilitieren. Mönchengladbach hatte das letzte Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt 0:4 verloren und am vergangenen Sonnabend ein 0:7-Debakel beim VfB Stuttgart einstecken müssen.

Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Dante. Der Abwehrchef hat eine Mittelknochen-Fußprellung. Außerdem muss Frontzeck erneut auf Neuzugang Igor de Camargo und Karim Matmour verzichten. Angreifer Matmour trainiert zwar nach dreiwöchiger Verletzungspause wieder mit der Mannschaft, ist aber noch nicht fit für die Partie.

Verkauft wurden bisher 38.000 Karten, Borussia Mönchengladbach rechnet mit 40.000 Zuschauern.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert