FC Wegberg-Beeck: Gut gekämpft und am Ende doch verloren

Von: sie/gk
Letzte Aktualisierung:
15442279.jpg
Trotz einer guten Leistung verloren: Torschütze Shpend Hasani (Mitte) und Wegberg-Beeck mussten sich Borussia Mönchengladbach mit 1:2 geschlagen geben. Foto: Günter Passage

Wegberg-Beeck. Es war die dritte Heimniederlage des FC Wegberg-Beeck in dieser Saison. Doch der Aufsteiger in die Fußball-Regionalliga durfte das heimische Waldstadion nach dem 1:2 (0:1) gegen die favorisierte Zweite von Borussia Mönchengladbach erhobenen Hauptes verlassen.

Beeck hatte bis zum Abpfiff gekämpft und erneut unter Beweis gestellt, dass sie in der Klasse mithalten können. Gestern Abend wäre zumindest ein Punkt verdient gewesen.

Teamchef Friedel Henßen überraschte bei der Nominierung seiner Startelf auf zwei Positionen. Rechts in der Viererkette durfte Sascha Tobor beginnen, Maurice Passage musste auf der Bank Platz nehmen, und Nico Czichi stand beim Anpfiff auf der angestammten Position von Mark Szymczewski. Der Verantwortliche der „Kleeblätter“ hatte sich mit Czichi für die schnellere Variante auf der Außenbahn entschieden.

Die Beecker gingen natürlich als Außenseiter in diese Begegnung. Doch sie erstarrten nicht in Ehrfurcht vor dem Nachbarn. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel im Waldstadion. Dass die jungen „Fohlen“ über mehr individuelle Qualitäten verfügen, überraschte nicht. Die Gastgeber wollten diesen Nachteil mit viel Laufarbeit und taktischer Disziplin wettmachen. Was zunächst auch gelang, ohne allerdings die ersten Chancen der Borussia verhindern zu können. Nach einem Pass aus der Tiefe tauchte Mike Feigenspan frei vor FCW-Keeper Stefan Zabel auf, schoss aber am Tor vorbei (11.).

Sechs Minuten später rutschte Ba-Muaka Simakala an einer Hereingabe von rechts vorbei. Doch auch die Beecker hatten offensiv etwas zu bieten: Sahin Dagistan wurde halbrechts frei gespielt. Der Angreifer schoss auf die lange Ecke, Keeper Moritz Nikolas konnte sich erstmals auszeichnen und lenkte den Ball um den Pfosten. In der 26. Minute durfte Gladbach II dann aber doch jubeln: Feigenspan ließ ein paar Beecker Abwehrspieler im Strafraum aussteigen, der Rettungsversuch auf der Torlinie landete bei Thomas Kraus, der zum 0:1 vollstreckte.

In der Folge wurde die Heimelf wieder mutiger und mischte munter mit. Und nach einer Ecke konnte Gladbachs Nils Rütten gerade noch vor dem einschussbereiten Shpend Hasani klären (29.). Auf der Gegenseite scheiterte Feigenspan wieder in einer Eins-zu-Eins-Situation an Zabel (41.).

Zwei Platzverweise

Der zweite Spielabschnitt war nicht einmal 120 Sekunden alt, als die Beecker ausgleichen konnten. Die Vorarbeit von Sebastian Wilms nutzte Hasani zum 1:1 (47.). Es war schon sein fünftes Saisontor. Die Hausherren hatten jetzt das Kommando übernommen, aber offenbar waren sie sich ihrer Sache zu sicher: In der 64. Minute marschierte Feigenspan durch die Abwehr und brachte Gladbach II erneut in Führung.

Beeck versuchte in der Folge alles, um den erneuten Ausgleich zu erzielen. Doch Joshua Holtbys Freistoß (66.) wurde ebenso von Nikolas entschärft wie Hasanis Schuss (68.). Und in der Schlussphase wurde es farbig. Zunächst kassierte Simon Küppers (80.) die Gelb-Rote Karte, vier Minuten später musste Gladbachs Ferlings mit Rot vom Platz. Er hatte sich ein grobes Foulspiel gegen den eingewechselten Maurice Passage geleistet.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert