Blende Freisteller

FC-Start mit „Nova” und guter Stimmung

Von: Günter Kirschbaum
Letzte Aktualisierung:
Novakovic
Will zum Rückrundenstart wieder auf dem Platz stehen: Milivoje Novakovic. Foto: dpa

Köln. Es war für Stale Solbakken eine völlig neue Erfahrung. Erstmals, seit er im letzten Sommer den Übungsleiter-Job beim 1. FC Köln übernommen hat, konnte er fast seinen kompletten Kader zum Start in die Vorbereitung auf die Bundesliga-Rückrunde am Geißbockheim begrüßen.

Die Stimmung war aufgeräumt und die Tonlage unaufgeregt. „Jetzt hoffen wir auf ein gutes Trainingslager und eine insgesamt gute Vorbereitung auf das erste Spiel in Wolfsburg”, sagte Solbakken.

Zum Trainingsauftakt fehlte nur Adil Chihi, der mit einem Kreuzbandriss wohl noch bis weit ins Frühjahr nicht zur Verfügung stehen wird. Doch die Langzeitverletzten Petit, Andrezinho und vor allem Milivoje Novakovic mischten wieder mit. „Es wird für uns sehr wichtig sein, dass wir über unsere Schlüsselspieler verfügen können”, betonte der Trainer. „Wir brauchen Stabilität. Und Stabilität hat viel damit zu tun, dass wir unsere Schlüsselspieler einsetzen können.”

Das war in erster Linie auf Novakovic gemünzt, der dem Team seit Anfang Oktober gefehlt hatte. Der Slowene selbst hofft, zum Rückrundenstart fit genug zu sein, um in Wolfsburg aufzulaufen. „Sicher, ich habe großen Rückstand”, räumte „Nova” ein. „Aber das wird sich schon regeln.”

Regeln will der FC auch schnellstens die Sache mit der vorzeitigen Vertragsverlängerung von Lukas Podolski. Dienstagmittag kam er gemeinsam mit seinem Berater Kon Schramm aus dem Geißbockheim, nachdem er beim ersten Training das Ergometer im Kraftraum statt den Rasen des Trainingsplatzes belastet hatte. „Lukas hat einen blauen Knöchel”, löste Solbakken das Rätsel um die FC-Kronjuwele. „Er hat wohl mit guten Freunden in der Halle gespielt und sich ein bisschen verletzt. Es ist nichts Tragisches.” Zwar wollte der Klub die Tatsache nicht bestätigen, aber es hatte offenbar ein erstes Beschnuppern der Vertragspartner gegeben. Dies sollte - so hatte der Fahrplan von Sportdirektor Volker Finke vorgesehen - auch vor der Abreise ins Trainingslager stattfinden.

An die Algarve fliegt der FC Donnerstagmorgen für eine Woche. Nicht mit an Bord wird Ammar Jemal sein, der statt nach Portugal nach Dubai fliegen wird, wo sich die tunesische Nationalmannschaft auf den Afrika-Cup vorbereitet. Aus anderen Gründen fehlen Alexandru Ionita und Tomoaki Makino. Sie werden den Klub wohl auf Leihbasis verlassen. Makino soll vor der Einigung mit dem Zweitligisten FC Ingolstadt stehen, wo Ionita „geparkt” wird, ist noch unbekannt.

Offen ist auch noch die Zukunft von Kevin Pezzoni, der angekündigt hatte, sich im Winter einen neuen Arbeitgeber zu suchen. „Ich habe mit Kevin gesprochen”, berichtete Solbakken. „Es ist durchaus möglich, dass er doch bleibt.” In jedem Fall hofft der norwegische Coach, dass der FC noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv wird. „Ich hätte noch gerne einen Offensivspieler”, sagte der 43-Jährige.

Denn die bisher einzige Winterverpflichtung, den 18-jährigen Schweden Mikael Ishak, stuft Solbakken als Perspektivspieler ein. Und sollte sich einer der wenigen Kölner Angreifer verletzen, wäre es schnell vorbei mit der guten Laune beim FC.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.