Unterföhring - Europa League bei Kabel 1: 15 Live-Spiele pro Saison

Europa League bei Kabel 1: 15 Live-Spiele pro Saison

Von: Peter Hübner, dpa
Letzte Aktualisierung:
schalke europa league
Kabel eins hat ein mögliches Fußball-Monopol von Sky verhindert. Der Privatsender zeigt in der neuen Europa-League-Saison insgesamt 15 Spiele. Die Fans können pro Spieltag aber nur noch ein Match im Free TV sehen. Der Schalker Raul (links) wird dann allerdings nicht mehr dabei sein. Alle Spiele live gibt es im Pay-TV. Foto: dpa

Unterföhring. Der TV-Ladenhüter Europa League hat doch noch einen Abnehmer im frei empfangbaren Fernsehen gefunden. Quasi auf den letzten Drücker erwarb die ProSieben/Sat.1-Gruppe für ihren Spielfilm-Kanal Kabel eins ein Fußball-Paket.

Es enthält die Rechte für jeweils 15 Live-Spiele über drei Spielzeiten von 2012/2013 bis 2014/2015. Die Pay-TV-Rechte hatte sich frühzeitig Sky gesichert, der Bezahlsender zeigt alle Partien live.

Zu den Kosten des neuen Free-TV-Vertrages machten die Europäische Fußball-Union (UEFA) und das Unternehmen keine Angaben. Der Betrag dürfte aber angesichts des reduzierten Umfangs geringer als die geschätzten 20 Millionen Euro sein, die die Gruppe bisher pro Saison gezahlt hat.

Im Vorjahr wurden alle Europa League-Spiele von Schalke 04 und Hannover 96 entweder von Sat.1 oder Kabel eins übertragen. Ab der neuen Saison wird mit Beginn der Gruppenphase donnerstags nur noch eine Partie live gezeigt. „Für uns ist das ein hochattraktives Produkt. Voriges Jahr haben wir mit Fußball Rekordquoten von rund fünf Millionen Zuschauern erzielt”, berichtete am Donnerstag Kabel-eins-Sprecherin Daniela Allgayer-Koreimann. Welche Partie live gezeigt wird, kann der neue Europa-League-Sender frei entscheiden.

Dabei droht die Qual der Wahl. Die Bundesliga kann mit maximal vier Vereinen die Gruppenphase erreichen. Bisher steht nur Bayer Leverkusen als Teilnehmer fest. Der VfB Stuttgart und Hannover 96 können sich in den Qualifikationsrunden dazugesellen - diese Spiele werden nicht vom neuen TV-Vertrag erfasst. Scheitert zudem Borussia Mönchengladbach in der Qualifikation für die Champions League, spielt der Bundesliga-Vierte ebenfalls im zweitwichtigsten europäischen Wettbewerb weiter.

Vor dem Zuschlag an Kabel eins hatte die UEFA monatelang versucht, die Europa-League-Spiele an deutsche Free-TV-Sender zu verkaufen. Doch RTL, die ARD und das ZDF, das demnächst die Champions League überträgt und dafür mit geschätzten 54 Millionen Euro pro Saison tief in die Tasche greift, winkten ab. Ihnen war der Preis und wohl auch das Risiko zu hoch. Anders als in der Champions League, wo demnächst mindestens drei Bundesligisten (Borussia Dortmund, Bayern München, Schalke 04) spielen, gibt es in der Europa League viel weniger Garantien für Fernsehsender.

Läuft es schlecht für Kabel eins, spielt in der Gruppenphase nur Bayer Leverkusen mit. Und mit Beginn der K.o.-Spiele könnte die Bundesliga schon gar nicht mehr vertreten sein. Aber selbst für diesen Fall gibt es eine Sendeverpflichtung. Dafür hat Kabel eins allerdings auch Exklusivrechte erworben. „Ein anderer Free-TV-Sender darf keine Live-Spiele zeigen”, versicherte Allgayer-Koreimann. Das Rechtepaket enthält zudem eine Highlight-Berichterstattung (Zusammenfassung) im TV, Internet und mobilen Endgeräten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert